JVP: „Wie steht die Jugend zur EU?“ . Im Rahmen des diesjährigen Europa-Schwerpunktes der Jungen ÖVP, präsentierte die JVP eine Studie die darstellen soll wie Jugendliche in ganz Österreich über Europa denken.

Von Martin Möser. Erstellt am 26. Juli 2018 (13:57)
JVP Bundesobmann LR Stefan Schnöll, BR Marlene Zeidler-Beck, Landesrat Martin Eichtinger, Generalsekretärin Laura Sachslehner, JVP Landesobmann LAbg. Bernhard Heinreichsberger
Möser Martin

Die EU-Ratspräsidentschaft gibt Anlass Europa in den Mittelpunkt der politischen Arbeit zu stellen: „Gemeinsam wollen wir als Junge vorangehen und unsere Visionen für ein zukünftiges Europa erarbeiten. Unsere Europa-Umfrage bildet dafür den Grundstein", so Stefan Schnöll, Bundesobmann der Jungen ÖVP.

Die Auswertung

Die Mehrheit der Jugendlichen in Österreich sprechen sich für die Europäische Union aus. Die Ergebnisse zeugen aber auch ein gewisses Maß an Skepsis, so sind 51 Prozent der Befragten der Europäischen Union positiv eingestellt. Würde es zu einer Volksabstimmung über den Verbleib in der Union kommen, würden sich knapp 60% der jungen Menschen für Europa aussprechen. Entscheidende Themengebiete hierfür sind der Klimaschutz, die Außenpolitik und die Sicherheitspolitik. „Die Umfrage zeigt, dass sich unsere Jungen nicht gegen, sondern für Europa aussprechen.“, so der für Europa zuständige Landesrat Martin Eichtinger.

Darüber hinaus wünschen sich die Jungen in Europa ein Ende der Schuldenpolitik nach österreichischem Vorbild. Das bedeutet sparen im System und Mut zur Reform. „Die Europäische Union muss flexibler und effizienter werden.“, fordert der Landesobmann der JVP NÖ und LAbg. Bernhard Heinreichsberger.