Florian Kraushofer zum neuen ÖH-Chef gewählt. Florian Kraushofer von den parteiunabhängigen Fachschaftslisten (FLÖ) ist am Freitag zum neuen Chef der ÖH gewählt worden. Kraushofer erhielt bei der konstituierenden Sitzung der ÖH-Bundesvertretung 57 von 78 Stimmen. Der neu gewählte ÖH-Vorsitzende will im Sommer das Hauptaugenmerk der neuen Exekutive auf den Nationalratswahlkampf legen.

Erstellt am 28. Juni 2013 (15:11)

"Wir wollen der kommenden Regierung unsere Konzepte mit auf den Weg geben", so Kraushofer bei einer Pressekonferenz. Im Wahlkampf müssten die der ÖH wichtigen Themen aufs Tapet kommen. In Sachen ÖH-Wahl hofft er auf eine baldige Einigung auf eine Rückkehr zum alten Wahlrecht: "Ich hoffe sehr, dass unsere Nachfolger wieder direkt gewählt werden."

Zu Kraushofers Stellvertretern wurden Julia Freidl (VSStÖ) und Bernhard Lahner (FEST) gewählt. Da die ÖH-Koalition wieder vier Fraktionen umfasst, wurde erneut der Posten einer Generalsekretärin geschaffen, den Viktoria Spielmann (GRAS) einnimmt. Nach einem Jahr werden die Karten neu gemischt: Spielmann übernimmt dann den ÖH-Vorsitz, Lahner und Kraushofer werden Stellvertreter und Freidl Generalsekretärin.

Spielmann will auch in Zukunft für den freien, offenen Hochschulzugang kämpfen. "Studienplatzbewirtschaftung ist kein Zukunftsmodell." Dass eine linke Mehrheit wiedergewählt wurde, zeige außerdem, dass vielen Studenten das allgemeinpolitische Mandat der ÖH ein Anliegen ist. Man werde daher weiter gegen Diskriminierung, Rassismus und Faschismus auftreten.

Lahner kündigte an, dass sich die ÖH wie bisher für einen öffentlich finanzierten Hochschulsektor einsetzen werde. Sowohl die neue Lehrerausbildung als auch das neue Lehrerdienstrecht werde die neue Exekutive begleiten, nachdem letzteres in dieser Legislaturperiode nicht mehr beschlossen werde. Freidl wiederum will sich vor allem für eine bessere soziale Absicherung der Studenten einsetzen.

Die konkreten Projekte der neuen ÖH-Spitze und die "Hausaufgaben" für eine neue Regierung sollen im Herbst präsentiert werden.