FPÖ: Rosenkranz hat Team neu aufgestellt. FPÖ Niederösterreich / Walter Rosenkranz baut Führungsteam um. Mit den Obleuten der anderen Parteien will er sich zusammensetzen.

Erstellt am 17. Juni 2013 (07:55)
Landesparteiobmann Walter Rosenkranz: „Neuer Stil“.APA
NOEN, APA/HERBERT NEUBAUER
Von Martin Gebhart

Dass ihn nur 65 Prozent der Delegierten beim Landesparteitag gewählt haben, hat den neuen FPÖ-Landesparteiobmann Walter Rosenkranz aus Krems nicht gebremst. Er zog den Umbau des Führungsteams in Land tags darauf so durch, wie er es schon beim Parteitag in Biedermannsdorf angekündigt hatte.

Die Änderungen: Nationalratsabgeordneter Christian Höbart aus Mödling wurde geschäftsführender Landesparteiobmann, Bundesrat Christian Hafenecker Landesparteisekretär und Walter Neumüller vom Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender Finanzreferent. Landesgeschäftsführer Hannes Böck wird sich nach der Nationalratswahl auf seinen Job als Klubdirektor zurückziehen.

Sein Nachfolger soll ein Gemeindebediensteter aus dem Bezirk Baden werden. Walter Rosenkranz zeigte sich zufrieden, dass die Änderungen einstimmig bzw. mit großer Mehrheit beschlossen worden sind. „Ich bin der Landesparteileitung dankbar, dass sie diesen Weg mit mir gegangen ist.“ Er will nun alle Skeptiker, die ihm am Parteitag die Stimme verweigert haben, von seinem Weg überzeugen.

Zu seiner politischen Linie im Land sagte Rosenkranz: „Reine Fundamentalopposition, so weit werde ich nicht gehen.“ Er will sich in nächster Zeit auch mit den anderen Landesparteiobleuten treffen, „um der politischen Höflichkeit zu folgen“. Für Christian Höbart ist klar, „dass wir unser politisches Profil schärfen müssen“. Er vergleicht die Veränderungen in der Landespartei mit einem „Getriebe, wo ich einen Ölwechsel vornehmen muss“. Die innerparteilichen Gegner will man mit einer „Charmeoffensive“ zurückgewinnen.