Walter Rosenkranz: "Sehe keinen Widerspruch“. Walter Rosenkranz wird Landesliste bei Nationalratswahl anführen. Trotz NÖ-Ansage.

Erstellt am 07. Juni 2017 (02:05)
Marschik
Walter Rosenkranz kandidiert auch für die Nationalratswahl – trotz seines Engagement in NÖ.

FPÖ-Landesparteiobmann Walter Rosenkranz aus Krems war vor mehreren Wochen als Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2018 angekündigt worden. Parteiintern dürfte man sich jetzt aber geeinigt haben – die entscheidende Vorstandssitzung steht noch aus –, dass er auch bei der Nationalratswahl im Oktober die Landesliste der FPÖ anführen wird. Eine doppelte Kandidatur? Walter Rosenkranz zur NÖN: „Ich sehe da keinen Widerspruch.“

Er habe immer gesagt, dass er bis zur Kandidatur für den NÖ Landtag im Frühjahr im Nationalrat bleiben werde. Rosenkranz: „Jetzt wird eben schon am 15. Oktober gewählt.“ Deswegen werde er da kandidieren. Und dann auch bei der Landtagswahl im Frühjahr. Wobei er immer betont habe, nur dann in NÖ zu bleiben, wenn er es mit seiner Partei in die NÖ Landesregierung schafft.

Gespannt kann man sein, was mit Barbara Rosenkranz passiert. Aus der FPÖ ist zu hören, dass auf der Landesliste kein Platz an wählbarer Position für sie frei wäre. Sie selbst erklärte gegenüber der NÖN, dass sie sehrwohl politisch weiter machen will. „Ich bin noch nicht informiert, aber ich werde meine politische Arbeit sehr gerne fortsetzen“, so Barbara Rosenkranz.