Junge mischen die NÖ-Gemeinderäte auf. Das Durchschnittsalter der NÖ Bürgermeister liegt knapp unter 55 Jahren. 16 Ortschefs bringen frischen Wind: Sie sind unter 35.

Von Lisa Röhrer. Erstellt am 24. März 2020 (03:28)
Bernadette Schöny und Stefan Klammer
Philipp Monihart/Birgit Kindler

Alt, männlich und bei jedem Dorffest mit dabei – so stellen sich wohl viele den typischen Bürgermeister vor. Zumindest der erste Punkt ist bei Bernadette Schöny und Stefan Klammer aber weit gefehlt. Mit erst 27 bzw. 25 Jahren stehen die beiden an der Spitze einer Gemeinde. In NÖ tanzen sie damit aus der Reihe. Das Durchschnittsalter der Bürgermeister ist mit 54 Jahren weit höher.

Bernadette Schöny (ÖVP) wurde vor einigen Tagen als Bürgermeisterin von Kaltenleutgeben im Bezirk Mödling angelobt. Sie ist die jüngste Bürgermeisterin Österreichs. Nach ihrem Studien-Abschluss im Sommer will sie sich vorerst ganz ihrer Gemeinde widmen. Großes Thema ist das Alter für sie keines: „Ich hatte nie das Gefühl, dass ich zu jung bin, obwohl alle anderen Spitzenkandidaten meine Eltern hätten sein können“, lacht Schöny. Gerade bei Älteren komme ihr junges Alter gut an. „Sie finden es super. Oft meinen sie ja, dass sich Junge zu wenig engagieren“, erzählt Schöny.

Zu wenig Engagement kann auch Stefan Klammer niemand vorwerfen. Er übernahm vor etwa einem Jahr das Amt des Bürgermeisters in Neidling (Bezirk St. Pölten) und legte bei seiner ersten Wahl mit der ÖVP um rund 13 Prozent zu. Damit ist er weiter der jüngste Ortschef Niederösterreichs. „Ich glaube nicht, dass ich andere Schwerpunkte setze als ein Älterer. Aber ich arbeite vielleicht anders – mehr über Neue Medien zum Beispiel“, sagt Klammer. Der 25-Jährige will zeigen, „dass eine Gemeinde nicht zusammenbricht“, nur weil ein Junger an der Spitze steht, und auch andere Junge für die Politik motivieren.

ÖVP hat doppelt so viele Junge wie vor der Wahl

Einige dürften diesem Beispiel – oder jenen der weltweiten Spitzenpolitik – bereits gefolgt sein. Der Anteil der Jungen ist in den Gemeindestuben zwar immer noch gering: Insgesamt sind 16 der 573 Bürgermeister unter 35 Jahre alt. Aber er ist nach den Wahlen im Jänner gestiegen. Bei der ÖVP hat sich die Zahl der unter 35-jährigen sogar verdoppelt. Neben elf Bürgermeistern ist auch jeder fünfte Gemeinderat unter 35. Vor den Wahlen waren es 721 Gemeinderäte, also rund zehn Prozent.

Bei der SPÖ sind fünf der 108 Bürgermeister unter 35. Der jüngste ist der 31-jährige Daniel Pongratz, Ortschef in Pottenstein (Bezirk Baden). Insgesamt sind 14 Prozent aller Mandatare unter 35.

Bei den anderen Parteien brachte das Votum ebenfalls frischen Wind: Jeder vierte Grünen-Gemeinderat ist unter 35 Jahre. Die Jüngste ist Katharina Riha aus Maria Lanzendorf, Geburtsjahr 2000. Bei den NEOS liegt der Anteil der Jungen bei 26 Prozent. Der jüngste pinke Mandatar hat die Volljährigkeit gerade erst erreicht: Timon Schiesser sitzt mit 19 Jahren in Wiener Neudorf im Gemeindeparlament. Michael Hacaturoglu untertrifft das noch. Er ist mit 18 Jahren als jüngster FPÖ-Mandatar in Muckendorf-Wipfing (Bezirk Tulln) Gemeinderat.