Fragen und Antworten rund um die FFP2-Masken-Pflicht

Ab 25. Jänner müssen im Handel und in öffentlichen Verkehrsmitteln FFP2-Masken verpflichtend getragen werden. Alles zu den Kosten, Verfügbarkeit, richtigen Anwendung und generellen Schutzwirkung von FFP2-Masken erfahrt ihr in dieser Frage-Antwort-Strecke.

Aktualisiert am 19. Januar 2021 | 16:45
FFP2-Masken: Ab 25. Februar Pflicht beim Einkaufen und in den Öffis
FFP2-Masken: Ab 25. Februar Pflicht beim Einkaufen und in den Öffis
Foto: dpa

Die FFP2-Maske, "Filtering Face Piece" der Schutzklasse 2, wird ab kommenden Montag, 25. Jänner, im Handel und in öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht. Stoffmasken oder OP-Masken sind damit im Geschäft oder Zug/Bus passé und haben zumindest an diesen zwei Örtlichkeiten ausgedient. Vorreiter für die Ausweitung der Maskenpflicht war das deutsche Bundesland Bayern, wo diese seit heutigem Montag gültig ist. 

Für wen gilt die FFP2-Maskenpflicht ab Montag, 25. Jänner?

Sie gilt für alle Personen ab 14 Jahren, die einen Supermarkt oder eine Ordination betreten, oder  öffentliche Verkehrsmitteln benützen möchten. Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr sind wie bisher vom Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ausgenommen. Kinder von sechs bis 14 müssen zumindest einen eng anliegenden Mund-Nasen-Schutz tragen. Ab 8. Februar soll die FFP2-Maskenpflicht dann in allen Geschäften gelten.

Wird die FFP2-Maskenpflicht kontrolliert?

Ja, davon ist auszugehen. Die Kontrolle der FFP2-Maskenpflicht soll durch eine diesbezügliche Verordnung noch diese Woche geklärt werden. Die Lebensmittelhändler Spar und REWE wollen jedenfalls Kundschaft, die keine oder eine falsche Maske tragen, höflich darauf hinweisen und eine FFP2-Maske anbieten. Kundinnen und Kunden, die sich trotz Aufforderung nicht daran halten, "können wir keinen Zugang zu unseren Geschäften gewähren“, informiert REWE. Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine FFP2-Maske tragen könnten, werden gebeten, eine entsprechende ärztliche Bestätigung mit sich zu führen und diese auf Nachfrage vorzuzeigen.

Wieviel wird eine FFP2-Maske im Handel kosten?

Die FFP2-Maske soll zum Selbstkostenpreis in Supermärkten erhältlich sein. Der Diskonter Hofer sowie der Rewe-Konzern (Billa, Merkur, Penny, Bipa, Adeg) und Spar verkaufen die Masken zum Tiefpreis von 59 Cent per Stück. Die Masken werden in Haushaltsmengen (5 Stück oder 10er Packung) verkauft. Einkommensschwache sollen die bald nötigen Masken laut Angaben der Bundesregierung gratis erhalten, eine Verteilung über Sozialmärkte wird hier diskutiert. Bisher wurden FFP2-Masken im Handel in einer Preisspanne von zwei bis acht  Euro verkauft. Die Regierung hat die FFP2-Masken bis Mitte des Jahres von der Mehrwertsteuer befreien.

Ich bin über 65 Jahre alt und habe von der Regierung die zehn zugesagten Gratis-FFP2-Masken noch nicht erhalten. Wann kann ich mit der Zusendung rechnen?

Der Großteil der zugesagten FFP2-Masken an die 1,7 Millionen Pensionistinnen und Pensionisten muss noch ausgeliefert werden. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat am Sonntag in der ORF-Sendung "Im Zentrum" versprochen, dass die Zusendung „bis allerspätestens Ende des Monats“ erfolgen soll. Verschickt werden die Masken via Österreichische Post direkt an die Haushalte. Nur ein kleiner Teil dieser Masken stammt aus Österreich, der Rest hauptsächlich aus China.

Kann ich eine FFP2-Maske mehrfach verwenden?

Ja. Die meisten FFP2-Masken sind zwar als Einmalprodukt deklariert, können aber laut Experten bei sporadischer Privatverwendung wie beim Einkauf auch mehrfach verwendet werden. Wichtig ist nur, dass die Masken nach der Verwendung gut trocknen können. Die FH Münster hat festgestellt, dass gegen den Sars-Cov-2-Virus ein siebentägiges Trocknen der FFP2-Maske effektiv ist. Damit würde eine Maske pro Wochentag ausreichen, während der Rest gut belüftet aufgehängt werden soll. Masken dürfen auch nicht mit Desinfektionsmitteln behandelt werden.

Reinigungsmöglichkeiten für FFP2-Masken
Reinigungsmöglichkeiten für FFP2-Masken
Vergleich.org

Wie verwendet man die Maske richtig?

Mit gewaschenen oder desinfizierten Händen die Maske über Mund, Nase und Wange platzieren. Die Ränder der Maske sollen dicht am Gesicht aufliegen, die Nasenbügel so verbiegen, dass oben keine Atemluft entweicht und auch keine Luft mit Aerosolen durch Lücken strömen kann. Für den richtigen Sitz gibt es einen Test: Bei tiefem Einatmen sollte sich die Maske deutlich nach Innen stülpen. Bei unsachgemäßer Anwendung kann die Maske nicht effektiver sein als eine Einweg- oder Stoffmaske, heißt es aus der Ärztekammer. 

Wie gut schützt eine FFP2-Maske vor einer Infektion?

FFP2-Masken fangen einen Teil der infektiösen Aerosole in der Luft ab. Sie sind dichter und effektiver als Stoff- und OP-Masken, bieten aber auch keinen hundertprozentigen Schutz vor einer Infektion. Definitiv bieten sie aber neben einem besseren Selbstschutz zu herkömmlichen Masken auch einen Fremdschutz. Relevant ist auch, dass die Schutzwirkung der Maske mit zunehmender Durchfeuchtung abnimmt. Neben Einflüssen wie Schnee und Regen passiert das durch die Atmung. Deswegen soll die Maske maximal drei bis vier Stunden am Stück getragen werden.

Was bedeuten die Kategorien eins bis drei bei FFP-Masken?

FFP-Masken werden in drei Kategorien eingeteilt. Ursprünglich sind sie aus dem Handwerk zum Schutz gegen Staub oder andere giftige Stoffe bekannt. Die unterschiedliche Bezeichnung geht darauf zurück, wie viele Aerosole die Masken filtern können. FFP2-Masken müssen mindestens 94 Prozent und FFP3-Masken mindestens 99 Prozent der Testaerosole filtern. Die höchste Klasse ist laut Gesundheitsministerium für Gesundheitsberufe während aerosol-verursachender Tätigkeiten (Absaugen, Intubieren etc.) empfohlen, wie auch für Zahnärzte bei Tätigkeiten mit Aerosol-Produktion. Weil der Filter einer FFP3-Maske sehr dicht ist, wird das Atmen damit schwer, die Maske kann daher nur für kurze Zeiträume getragen werden.