Schwerpunkt zu Digitalisierung in der Landwirtschaft. Handlungsempfehlungen für Landwirte sollen 2019 auch in Niederösterreich umgesetzt werden.

Von Teresa Sturm. Erstellt am 20. November 2018 (00:01)
Marschik
Durch Digitalisierung könne Arbeit erleichtert, Ressourcen geschont und Effizienz verbessert werden, so Stephan Pernkopf, Landeshauptfrau-Stellvertreter.

Eine Kuh hat Fieber, der Landwirt bekommt die Benachrichtigung via App auf das Handy. Digitalisierung in der Landwirtschaft bringe, wie in diesem Beispiel, viele Vorteile, so Elisabeth Köstinger (ÖVP).

Die Landwirtschaftsministerin präsentierte den Bericht „Digitalisierung in der Landwirtschaft“, der als Grundlage dienen soll, um spezifische Maßnahmen umzusetzen. Im Francisco Josephinum soll es etwa ab 2019 einen eigenen Zweig zum Thema geben. Darin sollen den Schülern agrarische Systemtechnik und Informationssysteme näher gebracht werden.

Das FJ Wieselburg sei jetzt schon Vorreiter im Bereich Digitalisierung und würde ein ideales Umfeld für praxisorientierten Unterricht und Forschung bieten, sagt Stephan Pernkopf, Landeshauptfrau-Stellvertreter. Auch einen digitalen Muster-Bauernhof soll es geben. Die sogenannte „Innovation Farm“ soll beim Josephinum angedockt werden und digitale Möglichkeiten aufzeigen.