Ronald Lintner als neuer wissenschaftlicher Leiter. Verstärkte Zusammenarbeit mit Vereinen, Zoos und Universitätseinrichtungen angekündigt

Von APA, Redaktion. Erstellt am 30. Juni 2020 (11:30)
Will aus NÖs Haus für Natur ein Haus der Begegnung und für Naturschutz machen: Ronald Lintner, im Bild unterm Dach des Naturbereichs im Museum NÖ. Dort war der neue wissenschaftliche Leiter mit seiner Familie schon lange „Stammkunde“.
NÖ MuseumBetriebs GmbH

Mit coronabedingter Verspätung ist am Dienstag Ronald Lintner als neuer wissenschaftlicher Leiter des Haus für Natur im Museum Niederösterreich vorgestellt worden. Der 1981 geborene Ennser folgte im Februar auf Erich Steiner, der nach 30 Jahren in der Institution den Ruhestand antrat. "Deine Fußstapfen sind ziemlich groß", sagte Lintner zu seinem Vorgänger bei einer Pressekonferenz in St. Pölten.

Vor seiner Tätigkeit im Haus für Natur war der Oberösterreicher, der in der Bundeshauptstadt Biologie und Zoologie studiert hatte, an der Universität Wien, im Tiergarten Schönbrunn und im Zoologischen Garten der Blumengärten Hirschstetten tätig. "Ich werde mich sehr bemühen, die Qualität zu halten, ich will sie aber auch ausbauen", kündigte er an.

Lintner, zudem Sammlungsleiter des Bereichs Naturkunde der Landessammlungen, will verstärkt mit Vereinen, Zoos und Universitätseinrichtungen zusammenarbeiten. Das Vermittlungsprogramm und der hauseigene Zoo samt Außenanlage mit 40 teils vom Aussterben bedrohten Tierarten soll zudem weiter ausgebaut und optimiert werden.

Mit der Ausstellung "Klima & ich" öffnet das Haus für Natur am Mittwoch wieder seine Pforten und fokussiert auf den Klimawandel. "Man muss gewisse Bereiche unterstützen und so die Menschen zum Naturschutz motivieren", erklärte Lintner.