Deutschkurs-Dilemma: Kritik an Finanzierung. Es hagelt Kritik an der Finanzierung von Deutschkursen für Asylwerber. Waldhäusl dementiert diese.

Von Sabrina Luger. Erstellt am 28. Januar 2020 (02:13)
Für FPÖ-Landesrat Gottfried Waldhäusl ist das Angebot ausreichend.
G. Semrad

Das Angebot an Deutschkursen für Asylwerber habe sich laut der Organisation SOS-Mitmensch in ganz Österreich massiv verschlechtert. Bundesweit gesehen, soll die Situation in Niederösterreich am prekärsten sein. Denn vom Land NÖ gebe es keine Deutschkurse für Asylwerber.

Der FPÖ-Landesrat für Integration, Gottfried Waldhäusl, dementiert den Vorwurf und meint in einer Stellungnahme, dass es vom Land geförderte Sprachkurse mit der Caritas und der Diakonie gäbe. Das wird wiederum seitens der Caritas, der Diakonie und der Oppositionsparteien nicht bestätigt. Indra Collini von den NEOS NÖ betont: „Tatsache ist, dass Niederösterreich derzeit keine Deutschkurse für Asylwerbende anbietet.“