Kurz will zweites verpflichtendes Gratisjahr. Integrationsstaatssekretär Kurz wünscht sich ein zweites verpflichtendes Gratis-Kindergartenjahr, und zwar "für jene, die es brauchen". Für Kinder ohne bzw. mit schlechten Deutschkenntnissen sei ein Jahr "definitiv zu wenig", erklärte er im ORF-Radio. Vormittags soll das zweite Jahr für alle Kinder gratis sein. Kurz' Idee stößt durchwegs auf Zustimmung, die Finanzierung ist offen.

Erstellt am 15. Juni 2011 (13:11)

Integrationsstaatssekretär Kurz wünscht sich ein zweites verpflichtendes Gratis-Kindergartenjahr, und zwar "für jene, die es brauchen". Für Kinder ohne bzw. mit schlechten Deutschkenntnissen sei ein Jahr "definitiv zu wenig", erklärte er im ORF-Radio. Vormittags soll das zweite Jahr für alle Kinder gratis sein. Kurz' Idee stößt durchwegs auf Zustimmung, die Finanzierung ist offen.

Sprachdefizite will er nicht durch Tests, sondern an "Schnuppertagen" feststellen. Kurz kündigte an, nun mit seinen Parteikollegen und dem Koalitionspartner SPÖ Gespräche aufnehmen zu wollen. Das bereits bestehende Gratisjahr bezeichnete er vor dem Ministerrat als "integrationspolitischen Meilenstein". Das zweite Jahr, das seiner Ansicht nach vor allem für Kinder mit nicht-deutscher Muttersprache sinnvoll wäre, solle "mittelfristig" kommen. Kurz verwies darauf, dass bereits jetzt rund 90 Prozent der Vierjährigen einen Kindergarten besuchten. Das verpflichtende Kindergartenjahr gilt bisher nur für Fünfjährige.

Die Regierungsspitze unterstützt Kurz' Vorschlag. Bundeskanzler Faymann hält ihn für "eine richtige Idee". Faymann wies aber darauf hin, dass auch Kinder ohne Migrationshintergrund teilweise "erhebliche Sprachdefizite" hätten. Die Finanzierung eines zweiten Gratis-Jahres ist allerdings offen. Die Details hierzu müsse Kurz noch mit den Bundesländern verhandeln, so Vizekanzler Spindelegger am Mittwoch im Pressefoyer nach dem Ministerrat. Im Ministerrat wurde die Bundesunterstützung für das halbtägig kostenlose und verpflichtende Kindergartenjahr für Fünfjährige verlängert. Für die Kindergartenjahre 2011/2012 und 2012/2013 wird es jeweils 70 Mio. Euro geben.

Bei der Opposition gibt es neben Lob auch Kritik an Kurz' Vorschlag. BZÖ und FPÖ sehen nur Populismus, die Grünen wiesen darauf hin, dass häufig auch Kinder mit deutscher Muttersprache Förderung brauchen.