So werden Schüler heiß aufs Forschen. Erstmals werden heuer auch Workshops am Vormittag angeboten.

Erstellt am 06. Februar 2018 (00:13)
Zum achten Mal bietet am 13. April die Lange Nacht der Forschung spannende Einblicke in die vielfältige Welt der Wissenschaft und Forschung.
Lange Nacht – Lakeside Park/Georg Luschin

Wie fest ist Holz? Wo kann ich Robotik erlernen? Komplexe Fragen laden bei der Langen Nacht der Forschung am 13. April ein, auf spannende Art und Weise in die Forschungswelt einzutauchen. „Die Lange Nacht der Forschung gibt jungen Menschen die Möglichkeit, ‚Laborluft’ zu schnuppern. Wenn dabei die Basis für so manche Forscherkarriere gelegt wird, haben wir unser Ziel erreicht“, so Wirtschafts- und Technologielandesrätin Petra Bohuslav.

Erstmals werden Vormittagsworkshops für Schulklassen angeboten und es findet in jeder Region um 20.15 Uhr ein Highlight statt. Die Bandbreite reicht von Vorträgen bekannter Persönlichkeiten über Science Slams bis zu wissenschaftlichen Vorführungen. „Wir haben ein so reichhaltiges Angebot wie noch nie, denn für die ganze Familie wird etwas dabei sein“, freut sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Die Forschungs-Nacht wird vom Land NÖ und von Niederösterreichs Wirtschaftsagentur ecoplus organisiert und findet in acht Regionen statt: Asparn a. d. Zaya, Baden, Klosterneuburg, Krems, St. Pölten, Tulln, Wiener Neustadt und Wieselburg/Waidhofen a. d. Ybbs.