Letztes Jahr mit „alter“ Ausbildung. Künftig ist Masterstudium für Fixanstellung verpflichtend.

Von Anita Kiefer. Erstellt am 29. September 2014 (00:04)
Rektor der Pädagogischen Hochschule Baden, Erwin Rauscher.
NOEN, Sagmeister
Das Schuljahr 2014/15 ist, was die Ausbildung der Lehrer betrifft, an der Pädagogischen Hochschule (PH) Baden das letzte seiner Art.

x
NOEN, Sagmeister
„Der entscheidende Paradigmenwechsel: Ab dem kommenden Schuljahr bilden wir nicht mehr für Schulformen aus“, erklärt der Rektor der (PH) Baden, Erwin Rauscher.

Das heißt: Künftig gibt es ein Studium für die Primarstufe – für die Schüler bis maximal 12 Jahre – und eine für die Sekundarstufe (alle 9- bis 20-Jährigen).

Voraussetzung für eine Fixanstellung ist nach dem Absolvieren des vierjährigen Bachelorstudiums der Abschluss eines Masterstudiums.

Dreistufige Eignungstests werden derzeit entwickelt

Nach dem Bachelor kann man beginnen zu unterrichten. Innerhalb von fünf Jahren muss der Master berufsbegleitend erworben werden. „Jeder, der in jeder Schule unterrichten wird, wird künftig einen Master-Abschluss haben“, so Rauscher.

An der Entwicklung eines dreistufigen Eignungstests arbeite man aktuell gemeinsam mit mehreren Universitäten und Pädagogischen Hochschulen. Die ersten beiden Stufen des Tests sollen einheitlich werden, die dritte Stufe wird „von Haus zu Haus spezifisch“, erklärt Rauscher.

Im September gab es übrigens den dritten Termin des Aufnahmetests für die PH Baden. Nachdem bei den vorangegangenen Terminen die Hälfte der Bewerber – vor allem aufgrund von Mängeln bei den sprachlichen Kompetenzen – durchgefallen waren, ortet Rauscher jetzt „eindeutig bessere Leistungen“.