Miliz wird mit Sicherheitsholstern ausgestattet. Erster Einsatz zeigte Bedarf. 2.820 Stück werden angeschafft.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. Juli 2020 (13:12)
HBF/Lechner

Aufgrund der Coronakrise wurde erstmals die Miliz einberufen. Momentan läuft die Evaluierung. Dabei wurde ein großer Bedarf im Bereich der Sicherheitsholstern für die Pistole „P80“ (Marke Glock) ersichtlich. Nach Rücksprache mit den Kommandanten der eingesetzten Milizkompanien beschaffte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner 2.820 Sicherheitsholster bei der Firma GLOCK in Deutsch-Wagram (Bezirk Gänserndorf). 

„Unsere Soldatinnen und Soldaten werden zum Selbstschutz im Einsatz mit hochwertigen Pistolen ausgestattet. Selbstverständlich muss der Umgang mit dieser Waffe so sicher wie möglich gestaltet sein. Neben einer fundierten und intensiven Ausbildung wird die Sicherheit durch sogenannte Sicherheitsholster erhöht. Mit den 2.820 neuen Holstern, die bereits im Zulauf sind, sind wir bestens für die kommenden Aufgaben gerüstet“, meint Tanner.