Schnabl will Akzente am Arbeitsmarkt setzen. Franz Schnabl will auch als niederösterreichischer Landesrat seine Rolle als Landesparteivorsitzender der SPÖ NÖ "ganz stark wahrnehmen".

Von APA Red. Erstellt am 27. September 2017 (12:16)
SPNÖ
Franz Schnabl, Parteichef der SPNÖ

Der Neo-Landesrat verwies am Mittwoch in einer Pressekonferenz darauf, dass es um die Vorbereitung auf die Landtagswahl 2018 und aktuell auch um die Nationalratswahl am 15. Oktober gehe. Zudem kündigte er Akzente am Arbeitsmarkt an.

Schnabl betonte, "Politik für die Menschen gestalten" zu wollen, und es ihm um Sicherheit in allen Lebensbereichen gehe. Er sehe es als Aufgabe aller Verantwortungsträger im Land, Konsens und Kompromisse zu finden. Trotzdem, so Schnabl, müsse man vertreten, wofür man stehe.

Bei den Akzenten am Arbeitsmarkt setzt der am Donnerstag vergangener Woche gewählte Landesrat auf die Aktion 20.000. Unter deren Schirmherrschaft sollen Arbeitsplätze für 200 Menschen als Unterstützungspersonal an Landesschulen geschaffen werden. Schnabl sprach diesbezüglich von einem ersten Schritt. Bürgermeister und Schuldirektoren würden noch diese Woche informiert, kündigte er an.

Was die Bedarfsorientierte Mindestsicherung (BMS) angehe, unterstrich der SPÖ-Politiker, dass er "für eine bundesweit einheitliche Lösung" eintrete. Diesbezüglich wolle er auch initiativ werden.