Wohnbauförderung für Jungfamilien . Ab 1.Oktober dieses Jahres gelten neue Regelungen bei der Wohnbauförderung in NÖ. Der Bonus wird von 5.000 Euro auf 10.00 verdoppelt, auch der Zuschuss für das erste Kind wird mehr.

Von Teresa Sturm. Erstellt am 24. Juni 2019 (15:34)
Landesrat Martin Eichtinger und Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister stellten die Neuausrichtung im Wohnbauförderungsbereich vor.
Teresa Sturm

45.000 Familien werden jedes Jahr mit Maßnahmen der Wohnbauförderung unterstützt, sagt Landesrat Martin Eichtinger. Nun wird das Wohnbauförderungsgesetz neu ausgerichtet und das Land NÖ setzt dabei auf Jungfamilien. Ab dem 1. Oktober werde der entsprechende Bonus von 5.000 Euro auf 10.000 Euro verdoppelt, zudem werde der Zuschuss für das erste Kind von 8.000 Euro auf 10.000 Euro erhöht, so Eichtinger.

Regionsbonus für Häuser im ländlichen Bereich

Insgesamt werden 777 Millionen in den Wohnbau investiert. Herausforderungen im Wohnbau seien Veränderungen in der Gesellschaft. So würden die Menschen immer älter werden, es würden auch immer mehr Single-Haushalte gebraucht werden. Die "blau-gelbe" Wohnbaustrategie" beinhaltet neben den bereits erwähnten erhöhten Förderungen auch einen Regionsbonus von 6.000 Euro. Der würde etwa gelten, wenn ein Einfamilienhaus im ländlichen Raum errichtet wird.

Der ÖVP-Politiker verwies auch einmal mehr darauf, dass sich durch von der Europäischen Investitionsbank (EIB) erhaltene Mittel niedrigere Kosten im geförderten Wohnbau des Bundeslandes ergeben. "Die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner für in Bau befindliche geförderte Wohnungen des Landes ersparen sich dadurch bis zu 200 Euro jährlich", so Eichtinger.