Bauernbund holt Landwirte vor den Vorhang. Es soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass Landwirte Versorgungssicherheit garantieren. Damit will der Bauernbund auch seiner Forderung Nachdruck verleihen, dass die Versorgungssicherheit im Bereich der Lebensmittel in der Verfassung verankert wird.

Von Lisa Röhrer. Erstellt am 22. Juni 2020 (15:23)
Paul Nemecek und Stephan Pernkopf präsentierten die neue Kampagne.
Bauernbund NÖ

Die Coronakrise hat gezeigt, wie wichtig die 38.000 bäuerlichen Betriebe in Niederösterreich für die Versorgungssicherheit sind, ist Bauernbund-Obmann Stephan Pernkopf überzeugt. „Hätten sie nicht für Nachschub gesorgt, wären die Supermarktregale nach den Grenzschließungen leer geblieben“, unterstreicht Bauernbund-Direktor Paul Nemecek die Wichtigkeit der Arbeit der Landwirte.

Um das zu verdeutlichen und auf den Wert der Bauern für die Versorgungssicherheit der Bürger aufmerksam zu machen, startet der Bauernbund nun eine neue Kampagne. Unter dem Motto „Für dich, für Alle, für Österreich“ werden Bauern und ihre Arbeit in den kommenden Wochen in Medien wie auf Plakaten sichtbar gemacht.

Mit dieser neuen Initiative soll den Landwirten nicht nur gedankt, sondern auch die Umsetzung eines wichtigen Ziels des Bauernbundes beschleunigt werden: „Die Versorgungssicherheit mit heimischen Lebensmitteln muss zum Staatsziel im Verfassungsrang erhoben werden“, fordern Pernkopf und Nemecek. 

"Agrarbundesland Nummer eins"

Leisten können Niederösterreichs Landwirte das in jedem Fall, ist das Duo überzeugt: "Niederösterreich ist das Agrarbundesland Nummer eins", sagt Pernkopf. Ein Viertel aller landwirtschaftlichen Betriebe und die Hälfte der Ackerfläche Österreichs, das sind 676.000 Hektar, liegen in Niederösterreich. Im Jahresschnitt produzieren Niederösterreichs Bauern 780.000 Tonnen Weizen, 570.000 Tonnen Kartoffeln und 650.000 Tonnen Milch.

"Letztere Zahl entspricht rund 20 Prozent der gesamten österreichischen Milchmenge – dies sollte ausreichen um ganz Niederösterreich und einen Großteil von Wien mit dem 'Weißen Gold' versorgen zu können", ist man beim Bauernbund stolz.