Neue ÖVP-Spitze in vier Bezirken. Hans Penz (Krems), Karl Moser (Melk) und zwei weitere Kollegen danken als Obmänner ab.

Von Walter Fahrnberger. Erstellt am 08. September 2021 (02:12)
440_0008_8173129_noe36ebner_bernhard_oevp_vpnoe.jpg
ÖVP-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner hat 20 Bezirksparteitage zu organisieren.
VPNÖ

ÖVP-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner hat in den nächsten Wochen einiges an Organisation zu bewältigen. Im Oktober und November hält die Volkspartei ihre 20 Bezirksparteitage ab. Mit einem Unikum: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner wird bei all diesen Parteiveranstaltungen persönlich anwesend sein. „Das ist terminlich eine große Herausforderung. Wir müssen jeweils zwei Bezirksparteitage parallel abhalten. Einen wird die Landeshauptfrau zu Beginn, den zweiten zum Ende besuchen“, erklärt Ebner der NÖN.

Gleich in vier der 20 Bezirksparteiorganisationen wird es einen Wechsel an der Spitze geben. Der prominenteste Abgang ist jener des Ex-Landtagspräsidenten Hans Penz, der die Leitung der Bezirks-ÖVP in Krems nach 21 Jahren übergeben wird. Wer Penz folgt, ist noch unklar. Aussichtsreiche Kandidaten sind Landtagsabgeordneter Josef Edlinger (Gföhl) und Bundesrätin Doris Berger-Grabner (Krems).

Bereits fixiert ist die Nachfolge von Landtagsabgeordneten Karl Moser an der Spitze der Melker ÖVP. Ihm wird Bauernbund-Präsident Georg Strasser nachfolgen. In Bruck führt derzeit Gerhard Schödinger (Bürgermeister von Wolfsthal) die Bezirks-ÖVP. Seine Nachfolge will Bundesrat Otto Auer antreten. In Wr. Neustadt wird Franz Rennhofer abgelöst. Wer ihm folgt, ist offen.