Neun Listen treten bei AK-Wahl an. Bei der niederösterreichischen Arbeiterkammerwahl werden neun Listen antreten, eine mehr als 2009. Das gab die Hauptwahlkommission der AKNÖ am Donnerstag bekannt.

Erstellt am 13. März 2014 (19:38)
NOEN
Die Wahl findet im Bundesland vom 6. bis 19. Mai statt, stimmberechtigt sind rund 430.000 Arbeitnehmer.

Die wahlwerbenden Gruppen sind FSG (Sozialdemokratische Gewerkschafter), NÖAAB - FCG (ÖVP), FA (Freiheitliche Arbeitnehmer), AUGE/UG (Alternative und Grüne GewerkschafterInnen/ Unabhängige), Grüne GewerkschafterInnen NÖ, Bündnis Mosaik - TÜRK-IS-BIRLIGI (BM), Kommunistische Gewerkschaftsinitiative - International (KOMintern), Gewerkschaftlicher Linksblock (GLB) und die Liste Perspektive - Ing. Yusuf Avci (LP).

Beim Votum 2009 wurde die FSG mit 60,5 Prozent stärkste Fraktion und stellt mit Markus Wieser den Präsidenten des 110 Mitglieder zählenden Arbeitnehmerparlaments. Der NÖAAB - FCG kam auf 23,5 Prozent, die Freiheitlichen erreichten 8,5 Prozent, AUGE/UG 2,1 Prozent. Weiters entfielen 1,8 Prozent auf GGN, je 1,5 Prozent auf Dirnberger und BM sowie 0,6 Prozent auf GLB.

Gewählt werden kann in größeren Betrieben und in allen AKNÖ-Dienststellen. Darüber hinaus ist die Briefwahl möglich (Infos unter www.noe.arbeiterkammer.at/wahl)