Semesterzeugnis erst nach den Ferien. Die Schüler bekommen ihre Schulnachricht erst mit Rückkehr in den geplanten Präsenzunterricht am 8. bzw. 9. Februar. In den Ferien soll es ein Lernbetreuungsangebot für jene Schüler geben, die Aufholbedarf haben.

Von Michael Chudik. Erstellt am 21. Januar 2021 (14:22)
Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Bildungsdirektor Johann Heuras nehmen zur Ausgabe der Schulnachricht Stellung.
NLK Pfeiffer

Während die Schüler im vergangenen Juni ihre Zeugnisse wie gewohnt am letzten Schultag entgegennehmen konnten, müssen sie sich heuer bis nach den Ferien gedulden. Erst mit der Rückkehr in den geplanten Präsenzunterricht am 8. bzw. 9 Februar sollen die Schüler ihre Schulnachricht erhalten. "All jene Schülerinnen und Schüler, die das Semesterzeugnis schon vorab benötigen, weil sie beispielsweise in eine andere Schule oder Schulart übertreten, vor allem in der 4., 8. und 9. Schulstufe, können das Zeugnis natürlich schon vorher übergeben oder übermittelt bekommen“, informieren Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Bildungsdirektor Johann Heuras.

Lernbegleitung in den Ferien

Eine Betreuung der Schüler in der Schule ist nach wie vor möglich, allerdings appelieren die Teschl-Hofmeister und Heuras an die Eltern, ihre Kinder so gut wie möglich zuhause zu betreuen. "Jeder Tag, an dem direkte soziale Kontakte eingeschränkt werden können, zählt. Der Spagat zwischen dem Erhalt unserer Gesundheit und der entsprechenden Betreuung unserer Kinder ist ein schwieriger". Um einen möglichen Aufholbedarf zu kompensieren, soll es in den Ferien ein Lernbegleitungsangebot geben. Die Bedarfserhebungen dafür laufen bereits.