NÖ macht 70.600 Euro für Jugend-Förderung locker. „Jugendräume fördern freiwilliges Engagement junger Menschen“ sagt Landesrätin christiane Teschl-Hofmeister. Daher gibt es 70.600 Euro Förderung für 14 niederösterreichische Jugendtreffs.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. April 2019 (09:59)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Philipp Fitzinger (FF Jugend Kirchberg-Ulrichs), Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Johanne Gailer (Jugendrotkreuz Gföhl) bei der Schecküberreichung an 14 Jugendtreffs aus ganz Niederösterreich im Landhaus in St. Pölten.
NLK Reinberger

14 NÖ Jugendtreffs erhielten in der Vorwoche von Jugend-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister eine Fördersumme von insgesamt 70.600 Euro. Die Jugendlichen und deren erwachsene Unterstützer stellten beeindruckende Projekte aus den Gemeinden und von unterschiedlichen Jugendorganisationen vor. Teschl-Hofmeister überreichte die Schecks in feierlichem Rahmen und gratulierte zum Engagement: „Die Initiative der jungen Menschen in unseren Gemeinden ist beeindruckend. Sie schaffen sich eigenhändig Räume zum Wohlfühlen, zur sinnvollen Freizeitgestaltung und für ein spannendes Vereinsleben.“ 

Gefördert wurden Jugendgruppen aus allen Regionen. „Wir freuen uns, dass wir junge Menschen, die Eigeninitiative entwickeln und ein wichtiges Projekt umsetzen wollen, effektvoll unterstützen können“, so Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

Treffpunkte heiß begehrt

In Befragungen und Jugendstudien ist der Wunsch der Jugendlichen nach Treffpunkten und Jugendräumen ganz oben im Ranking. Der Jugendtreff in der Gemeinde ist seit Jahrzehnten ein wichtiger Teil der kommunalen und verbandlichen Jugendarbeit. Folgereichtig sind in allen 233 NÖ Jugend-Partnergemeinden, die am 26. April in der Arena Nova in Wiener Neustadt zertifiziert werden, Treffs für junge Menschen vorhanden.
Im Rahmen der Förderung des Landes stehen den jungen Menschen erfahrene „Jugendcoaches für NÖ Gemeinden“ als Ratgeber und zur Begleitung bei Planung und Betrieb zur Seite.