ÖVP-Landesliste für Nationalratswahl steht fest. Nach der Präsentation der ersten vier Kandidaten der NÖ-Landesliste zur Nationalratswahl am 29. September wurde nun auch der zweite Teil der Liste vorgestellt.

Von Linda Goldsteiner. Erstellt am 22. Juli 2019 (14:46)
VPNÖ
Wolfgang Sobotka (li) präsentierte als NÖ-Spitzenkandidat gemeinsam mit VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner die ÖVP-Landesliste für die Nationalratswahl am 29. September.

NÖ-Spitzenkandidat und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka präsentierte gemeinsam mit VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner am Montagvormittag die Listenplätze fünf bis 20. Die Kandidaten wurden mittels Umlaufbeschluss vom Landesparteivorstand einstimmig gewählt. 

Auf Platz fünf kandidiert Otto Auer, Landwirtschaftskammer-Vizepräsident aus Höflein. Dahinter folgen Doris Berger-Grabner, seit Jahresbeginn Mitglied des Bundesrates, aus Krems und Florian Hinteregger, JVP-Landesobmann Stvaus Sitzendorf an der Schmida. 

"In den aktuell politisch turbulenten Zeiten geht es vor allem um einen respektvollen Umgang mit den Mitbewerbern der anderen Parteien. Als Volkspartei NÖ ist es uns ein Anliegen, den Wahlkampf so zu gestalten, dass alle Parteien nach der Wahl noch miteinander gut auskommen und dass Gräben nicht unüberwindbar werden", betonte Sobotka. 

Sobotka: Amt des Nationalratspräsidenten als Priorität

Für das ÖVP-Team stehe nun das Gespräch mit den Bürgern und das vertraute Miteinander auf dem Programm. "Gerade in dieser Zeit ist es entscheidend, dass wir auch kleine Anliegen ganz intensiv annehmen“, sagte Sobotka. Er selbst werde in der Zeit der Übergangsregierung das Amt des Nationalratspräsidenten weiterhin vorne anstellen. 

VPNÖ-Landesgeschäftsführer Ebner betonte bei der Präsentation auch die Vielfalt der Kandidaten und die breite Aufstellung. 50 Prozent sind Frauen und jeder dritte Kandidat sei unter 35 Jahre alt. "Ob Gastwirt oder Fachärztin, Polizistin oder Landwirtin oder Nationalpark-Rangerin oder Bergretter. Sie zeigen die Breite der Volkspartei und die Vielfalt Niederösterreichs." Das klare Ziel der ÖVP: Sebastian Kurz soll wieder Bundeskanzler und die Volkspartei erneut Kanzlerpartei werden.