Maßnahmen der Sozialversicherungs-Träger. Ein Überblick über die aktuellen Dienste der Sozialversicherungen. Servicestellen mit Kundenkontakt bleiben vorerst geschlossen.

Von Johannes Jungwirth. Erstellt am 23. März 2020 (10:54)
NÖN-Ombudsmann Johannes Jungwirth
NÖN

Aufgrund der aktuellen Situation im Umgang mit der Bewältigung der Coronavirus-Problematik waren auch in der Sozialversicherung rasch Maßnahmen zu ergreifen.
Zur notwendigen Sicherheit ist der Kundenkontakt zu vermeiden und befristet. Die Mitarbeiter leisten soweit als möglich ihren Dienst von zu Hause aus, damit sowohl die Versicherten und Leistungsbezieher als auch die Mitarbeiter der einzelnen Sozialversicherungsträger geschützt werden.

Anstatt des persönlichen Kontaktes mit den Sozialversicherungsträgern soll verstärkt auf Telefon, E-Mail, Online-Services und Briefverkehr zurückgegriffen werden. Die Mitarbeiter werden im Homeoffice die einlangenden Anträge, Anfragen und Anliegen so rasch wie möglich bearbeiten und erledigen.

Die Sozialversicherung, als wesentlicher und verantwortlicher Teil im Versorgungssystem der Bevölkerung, ist ein wichtiger Bestandteil der kritischen Infrastruktur. Ihr Funktionieren ist deshalb sicherzustellen und zu garantieren.

Daher war es zwingend notwendig, bei den Sozialversicherungsträgern die bestehenden Servicestellen für persönliche Kundenkontakte bis auf Weiteres zu schließen. Davon sind auch die Info-Center in den einzelnen Dienststellen und die Plan-Sprechtage betroffen. Vorerst sind diese Maßnahmen bis in den April hinein befristet. Änderungen und weitere Entscheidungen werden gesondert getroffen und mitgeteilt.

Die Sozialversicherungsträger sind sich ihrer hohen Verantwortung bewusst und sind sehr bemüht, den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten.
Dennoch wird um ein bisschen Geduld Ihrerseits ersucht, zumal es auch für viele Kollegen Neuland ist und auch manchmal die technische Stabilität an Grenzen stoßen kann.
Nachdem auch ich als Ombudsmann der NÖN in vielen Fällen Akteneinsicht benötige, um die herangetragenen Anliegen erledigen zu können, darf ich schon jetzt um Verständnis ersuchen, dass ich meine Erledigungen nach Dringlichkeit abarbeiten werde. Wo jemand auf die Zuerkennung seiner Pension wartet, vor allem nach einem Todesfall, ist Vorrang gegeben.

Vorausberechnungen und sonstige Fragen, deren Bedeutungen etwas weiter in der Zukunft liegen, werden danach bearbeitet – natürlich in Abstimmung mit dem SV-Träger.

Adressen zu ihrer Verwendung:

PVA-NÖ:
Pensionsversicherung für Arbeiter und Angestellte
3100 Sankt Pölten
Kremser Landstraße 5
Tel. 050303
pva-lsn@pensionsversicherung.at

Hinweis:
Die Begutachtungen im Kompetenzzentrum (oder mittels Vertragspartnern) finden derzeit nicht statt. Der Betrieb der eigenen Rehazentren muss verpflichtend stattfinden, die ambulanten Zentren in Wien und Graz sind geschlossen.

SVS: Sozialversicherung für Selbstständige und Bauern
3100 Sankt Pölten
Neugebäudeplatz 1
Tel. 050808 808
vs@svs.at

bvaeb: Versicherungsanstalt für den Öffentlichen Dienst, Eisenbahn und Bergbau
1080 Wien
Josefstädter Straße 80
Tel. 050405-0
postoffice@bvaeb.sv.at

ÖGK: Österreichische Gesundheitskasse
3100 Sankt Pölten
Kremser Landstraße 3
Tel. 050766-126100
kundenservice-12@oegk.at