Aus Glauben initiativ. Bischof Küng überreichte in Horn Auszeichnungen an den Heidenreichsteiner Karl Immervoll und das Projekt Le+O.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 18. Mai 2015 (09:19)
NOEN, Foto: Martin Kalchhauser
Bischof Klaus Küng überreichte an Karl Anton Immervoll und Christoph Gudenus (für das Projekt Le+O, von links) die diesjährigen Papst-Leo-Preise. Landtagspräsident Hans Penz war der erste Gratulant.
Karl Anton Immervoll, Schuhmacher, Musiker und Betriebsseelsorger für das obere Waldviertel, sowie das Projekt Le+O (Lebensmittel und Orientierung) der Caritas Wien, das Bedürftige in Wien und NÖ mit Lebensmitteln versorgt und Orientierung bietet, sind die Preisträger der Papst-Leo-Stiftung.

„Ich bin sehr dankbar für Ihre Arbeit. Der Preis ist für die Kirche so etwas wie der ,Stresstest’ bei den Banken“, meinte Bischof Klaus Küng bei der Übergabe in Horn. „Das Bemühen, die katholische Soziallehre in die Praxis umzusetzen, ist wichtig. Wo Glaube erwacht, entstehen immer Initiativen zugunsten der Menschen.“

Im Projekt Le+O arbeiten mittlerweile in 80 Pfarren über 700 Ehrenamtliche mit und versorgen wöchentlich Menschen in 12.000 Haushalten.

Immervoll hat viele Meilensteine gesetzt. Auf ihn geht die Gründung der Schuhwerkstatt Schrems ebenso zurück wie die der Emailwerkstatt Langegg, der Lehrlingsstiftung Eggenburg und die Erfindung der Regionalwährung „Waldviertler“. Seine Maximen: soziale Gerechtigkeit, Menschenwürde und ein gutes soziales Miteinander.