St. Pölten

Update am 17. Januar 2017, 12:01

von Martin Gebhart

Erwin Pröll zieht sich zurück. Heute gab Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll bekannt, dass er beim Landesparteitag im März nicht mehr für die Funktion des ÖVP-Landesparteiobmannes kandidieren wird.

Erwin Pröll  |  NOEN, Marschik

Das bedeutet, dass Pröll, der knapp 25 Jahre an der Spitze des Landes stand, in der Landtagssitzung danach auch das Amt des Landeshauptmannes zurücklegen wird.

Erwin Pröll  |  NLK Reinberger

Pröll erklärte, dass diese persönliche Entscheidung über Weihnachten gefallen sei: "Politisches Handeln heißt auch entsprechende Verantwortung übernehmen." Es gehe darum, "zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Schritt in die richtige Richtung" zu setzen. Er habe "zeitgerecht übergeben" wollen. "Das werde ich tun."

Sein Weg sei „herausfordernd, motivierend, beflügelnd und erfüllend“ sowie „das eine oder andere Mal auch sehr schwer“ gewesen, betonte er. Er habe in diesen 37 Jahren eine „spannende Zeit erlebt“, es sei „eine Freude und Ehre“ gewesen, „mitgestalten zu dürfen“. 

Niederösterreich habe in dieser Zeit „hohe und tolle Ziele erreicht“, so Pröll: „Das Land ist unglaublich dynamisch aufgestellt und international positioniert“, es gebe „eine ausgezeichnete Grundlage für den Weg in die Zukunft“.

Die Nachfolge soll bei einer Sitzung des Landesparteivorstands am Mittwoch geklärt werden.

Alle Details zum Rücktritt, weitere Reaktionen und wie es jetzt mit NÖ weitergeht, lesen Sie kommende Woche in unserer neuen NÖN-Zeitungsausgabe.