Niederösterreicher Scherak tritt als Neos-Vizechef an. Der Nationalratsabgeordnete soll am 23. Juni einer von zwei Stellvertretern der neuen Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger werden.

Erstellt am 06. Juni 2018 (16:14)
Nikolaus Scherak. 
Thomas Lenger

Bei einer Mitgliederversammlung am 23./24. Juni wird die neue Bundesparteiführung der Neos gewählt. Bei den Stellvertreterposten kündigt der Niederösterreicher Nikolaus Scherak im Gespräch mit der NÖN jetzt an, dass er für die Funktion des Neos-Vizechefs kandidieren werde. Die Wahl des neuen Neos-Bundesvorstandes ist für Samstag, 23. Juni, vorgesehen.

Die personelle Neuaufstellung bei der Oppositionspartei wird notwendig, weil der bisherige Bundesobmann Matthias Strolz im Mai völlig überraschend seinen Rückzug aus dieser Funktion und für Herbst auch als Neos-Klubobmann im Parlament angekündigt hat. Einstimmig wurde inzwischen die Wienerin Beate Meinl-Reisinger als Kandidatin für den künftigen Vorsitz bei den Neos nominiert.

Liberale Werte auch in Konkurrenz zur türkis-blauen Bundesregierung

Wer ihre Stellvertreter werden, war bisher offen. Mit Scherak, der bereits seit dem erstmaligen Einzug der Neos in den Nationalrat im Jahr 2013 im Hohen Haus sitzt, kündigt nun ein aussichtsreicher Anwärter auf die Funktion des Neos-Vizechefs sein Antreten an. Scherak begründet dies vor allem damit, dass er liberale Werte wie Freiheit betonen wolle. Diese Ansage ist speziell auch auf die politische Konkurrenz mit einer ÖVP-FPÖ-Bundesregierung gerichtet. Dem Niederösterreicher hatte so mancher in den Reihen der Neos auch die Strolz-Nachfolge zugetraut, bevor die Entscheidung auf Meinl-Reisinger, die Wunschkandidatin von Strolz, gefallen ist.

Neben der künftigen Neos-Bundeschefin aus Wien wird auch der Salzburger Wirtschaftsvertreter Sepp Schellhorn als zweiter chancenreicher Bewerber für das Amt des Neos-Vizechefs genannt. Damit erfolgt ein Zugeständnis an Salzburg, wo die Neos nach der Landtagswahl Ende April inzwischen sogar auf Anhieb den Sprung in einer Dreierkoalition mit ÖVP und Grünen in die Landesregierung geschafft haben. Außerdem werden mit Schellhorn die Vertreter der Wirtschaft ein Sprachrohr in der Neos-Führung nach der Mitgliederversammlung am 23./24. Juni haben. Die Neos-Bundesversammlung wird voraussichtlich in der Wiener Stadthalle stattfinden.