Schittenhelm geht, Ministerin wird ÖVP-Frauenchefin. Die Niederösterreicherin Dorothea Schittenhelm kandidiert nicht mehr für die Führung der ÖVP-Frauen. Familienministerin Juliane Bogner-Strauß soll ihr im Herbst nachfolgen.

Erstellt am 08. Juni 2018 (14:41)
APA
Dorothea Schittenhelm

In den ÖVP-Bünden steht die nächste Rochade bevor. Die langjährige frühere Bürgermeisterin von Bisamberg und Nationalratsabgeordnete Dorothea Schittenhelm macht den Weg an die Spitze der ÖVP-Frauen für Familienministerin Juliane Bogner-Strauss frei.

Eine Steirerin löst damit eine Niederösterreicherin ab. Damit sind die sechs ÖVP-Bünde nun durchwegs mit Vertrauten von Parteiobmann Sebastian Kurz  besetzt.

Rückzug nach acht Jahren an der Spitze der ÖVP-Frauen

Nach acht Jahren als Bundesleiterin der ÖVP Frauen wird Dorothea Schittenhelm beim 22. Ordentlichen Bundestag der ÖVP Frauen, der im Herbst 2018 stattfinden wird, nicht für eine weitere Funktionsperiode kandidieren. Daher hat sie in der heutigen Sitzung des ÖVP Frauen-Bundesvorstandes Frauen- und Familienministerin Juliane Bogner-Strauß als ihre Nachfolgerin vorgeschlagen. Dieser Vorschlag wurde einstimmig angenommen, hieß es in einer Mitteilung am Freitag.

Dazu erklärte Schittenhelm: „Ich bin sehr froh, dass Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß, die ich persönlich sehr schätze, bereit ist, sich bei unserem Bundestag im Herbst der Wahl zur Bundesleiterin der ÖVP Frauen zu stellen.“