Politische Randnotizen. Martin Gebhart über Überraschung bei Schul-Hearing und Pröll-Ehrung.

Von Martin Gebhart. Erstellt am 08. September 2014 (09:48)
Martin Gebhart
Karl Stadler

Heikle Bestellung im Schulbereich.

Bereits im Vorfeld hatte es ein Tauziehen gegeben, in der Vorwoche folgte dann die große Überraschung. Als die Kandidatinnen zum Hearing für den Posten einer Landesschulinspektorin antraten, fehlte plötzlich eine Person. Die SPÖ-Vizepräsidentin des NÖ Landesschulrats, Beate Raabe-Schasching, hatte ihre Bewerbung überraschend zurückgezogen. Ausschlaggebend soll ein Telefonat mit SPÖ-Landesparteivorsitzendem Matthias Stadler am Abend davor gewesen sein, wo er ihr die Chancenlosigkeit der Bewerbung dargelegt haben soll. Mit dem Hinweis auf Widerstände aus der ÖVP.

Was dort dementiert wird. Immerhin gab es im Vorfeld auch ein Gespräch zwischen Raabe-Schasching und ÖVP-Klubobmann Klaus Schneeberger, wo das anders kommuniziert wurde. Jedenfalls ging nach dem Hearing Ingrid Heihs als Erstgereihte hervor. Die Pädagogin ist auch SPÖ-Stadträtin in der Landeshauptstadt St. Pölten.

Burgenland ehrt Erwin Pröll.

Das rote Burgenland verleiht noch im Herbst ÖVP-Landeshauptmann Erwin Pröll die höchste Auszeichnung des Landes, das Komturkreuz mit Stern. Burgenlands SPÖ-Landeshauptmann Hans Niessl begründet die Entscheidung mit den vielen guten Kooperationen und dem persönlichen Einsatz von Erwin Pröll für das Burgenland. Es ist nicht die erste hohe Auszeichnung, die Landeshauptmann Pröll von anderen Bundesländern erhält. In Österreich wurde er bereits von Oberösterreich und Wien ausgezeichnet. In Südtirol hatte ihm vor seinem Ausscheiden Landeshauptmann Luis Durnwalder die höchste Auszeichnung seines Landes verliehen.

Anfrage im Landtag.

Das Team Stronach will eine Postenbesetzung in der NÖ Gebietskrankenkasse zu einem Landtagsthema machen. Abgeordnete Gabriele Von Gimborn hat eine Anfrage dazu angekündigt, dass dort ein neuer Posten als Verbindung zwischen Obmann Gerhard Hutter und Generaldirektor Jan Pazourek geschaffen werden soll. Sie will auch den Verdacht der Untreue prüfen lassen. In der Gebietskrankenkasse verweist man darauf, dass es diese Funktion in anderen Gebietskrankenkassen bereits gebe. Auf Landesebene will man sich anschauen, mit welcher Zuständigkeit diese Frage überhaupt beantwortet werden kann.