POLITISCHE RANDNOTIZEN m.gebhart@noen.at. Martin Gebhart über Umbau in der ÖVP & einen leeren Regierungssitz. Abschied nach erfolgreicher Wahl. ÖVP-Landesgeschäftsführer Gerhard Karner genießt derzeit ein paar Urlaubstage.

Erstellt am 24. März 2013 (16:30)
NOEN

Er kann dabei auf das bisherige Jahr mehr als zufrieden zurückblicken. Im Jänner war die Volksbefragung zur Wehrpflicht für ihn erfolgreich verlaufen, am 3. März schaffte die ÖVP in Niederösterreich erneut die absolute Mehrheit. Für Gerhard Karner war es die zweite Landtagswahl. Bei beiden Wahlgängen stand unterm Strich die absolute Mehrheit. Der erste Wahlgang in führender Marketingposition war es für Hannelore Mayrhofer gewesen. Sie war aus der ÖVP gekommen und war dann zur Firma Mediacontacta von Peter Madlberger gewechselt. Von dort hatte sie die ÖVP nach dem Abgang von Florian Binder für den Wahlgang „ausgeborgt“. Dorthin wird sie Ende Mai auch wieder wechseln. Obwohl sehr viel am Spiel gestanden war, hatte Hannelore Mayrhofer im Wahlkampf kaum Nerven gezeigt. Obwohl es einer der härtesten Wahlkämpfe gewesen ist, obwohl diese Aufgabe Dauereinsatz bedeutete. Selbst am Wahltag, als die Absolute auf Messers Schneide stand, war Hannelore Mayrhofer mit einem Lächeln in der Parteizentrale unterwegs. Am Abend konnte sie dann auf ihr „Meisterstück“ zu Recht stolz sein. Wer ihr in dieser Position in der ÖVP nachfolgt, wird erst geklärt.

Neue Funktionen in der ÖVP-Landespartei. Die Marketingposition wird bei der ÖVP erst nachbesetzt, andere Funktionen stehen schon fest. Sandra Kern wird Bernhard Ebner als Organisationsreferent folgen. Ebner wechselt ja nun ganz in die Landesgeschäftsführung des NÖAAB. Karl Nehammer, derzeit Geschäftsführer der Akademie 2.1., übernimmt das Kommunalreferat der Landespartei. Er war auch schon im Wahlkampf für die Landespartei im Einsatz gewesen.

Leerer SPÖ-Regierungssitz. Bis zur konstituierenden Sitzung des neuen Landtags ist noch die alte Landesregierung im Amt. Seit dem Wahltag gab es auch zwei Regierungssitzungen, einmal wurden Beschlüsse per Umlauf gefasst. Nicht mehr erschienen in der Landesregierungssitzung ist SPÖ-Landeshauptmannstellvertreter Sepp Leitner, während seine Parteikollegin, Landesrätin Karin Scheele, sehr wohl teilgenommen hat. Was in der Regierung auf einige Kritik gestoßen ist.