Spannung vor Versammlung. NÖ Arbeiterkammer / Vor der Präsidentenwahl weiter Konflikt zwischen FSG-Mehrheit und den VP-Arbeitnehmervertretern.

Erstellt am 13. November 2013 (08:00)
NOEN
Bernhard Ebner, neuer Landesgeschäftsführer des NÖAAB: „Werden FSG messen, wie weit sie die Zusammenarbeit lebt.“zVG
Von Martin Gebhart

Spannung vor der kommenden Vollversammlung der NÖ Arbeiterkammer am kommenden Donnerstag. Dass Markus Wieser zum neuen Präsidenten und Nachfolger von Hermann Haneder gewählt wird, ist klar. Weniger klar ist, wie sich die VP-Arbeitnehmervertreter (NÖAAB bzw. FCG) ihm gegenüber verhalten werden.

Verhandlung gegen NÖAAB-Landesgeschäftsführer beginnt

Im Vorfeld jedenfalls steht das politische Barometer auf Konflikt. Die Forderungen, etwa die Neuausschreibung des Postens von Ex-Landeshauptmannstellvertreter Sepp Leitner, haben die sozialdemokratischen Vertreter (FSG) abgewiesen. Mehr noch: Diese Woche gab es auch kein Gespräch mehr zwischen den Fraktionen, obwohl das zuletzt angedeutet worden war.

Diese Woche findet auch die erste Verhandlungsrunde im Prozess gegen NÖAAB-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner wegen dessen öffentlichen Aussagen zu einem Immobilien-Deal der Arbeiterkammer in Bruck statt.

SPÖ mit Inseraten-Affäre gedroht

Und in der Vorwoche krachte es nach einer Vorstandssitzung der NÖ Arbeiterkammer, da mit den Stimmen der FSG und der FPÖ ein 420.000 Euro großer Werbedeal abgeschlossen worden ist.

Der NÖAAB mokierte sich danach, dass nicht genau mitgeteilt worden ist, was mit dem Geld gemacht wird, und kritisierte deswegen die AK-Führung scharf. Und er drohte der SPÖ mit einer Inseraten-Affäre.

Die Arbeiterkammer-Vollversammlung findet am Donnerstag in Böhlerwerk (Bezirk Amstetten) statt.