SPÖ startet Petition gegen "Schul-Chaos". Niederösterreichische Sozialdemokraten kritisieren unklare Verordnungen und Quarantäne-Richtlinien. Mit Petition wollen sie die Bundesregierung "wachrütteln".

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. Oktober 2020 (17:52)
Franz Schnabl und Elvira Schmidt.
Herbert Käfer

Verwirrende Verordnungen, überfüllte Schulbusse und nicht nachvollziehbare Quarantäne-Richtlinien für Schülerinnen und Schüler ortet die SPÖ NÖ. 

„Die Bundesregierung hatte monatelang Zeit, um einen geregelten Schulstart zu organisieren. Einen Monat nach Schulbeginn ist bereits klar: Statt Ordnung und nachvollziehbaren Abläufen herrscht Chaos an unseren Schulen“, sagen Landesparteivorsitzender Franz Schnabl und Bildungssprecherin Elvira Schmidt. 

Der Bildungssprecherin sind vor "ständig wechselnde Verordnungen, von Schulstandort zu Schulstandort unterschiedliche Präventionskonzepte, überlange Quarantäne-Bestimmungen und ein unzureichend angebotenes E-Learning-System" ein Dorn im Auge. Dadurch laufe man Gefahr, Schülerinnen und Schüler bildungstechnisch zurückzulassen. 

Die Petition soll helfen ÖVP und Grüne wachzurütteln und endlich für einen geregelten Ablauf in den Schulen zu sorgen, meinen Schnabl und Schmidt. „Auszubaden haben dieses Chaos nun die Schülerinnen und Schüler in unserem Bundesland.  Deswegen verlangen wir von der ÖVP NÖ, ihre türkisen Kolleginnen und Kollegen im Bund endlich aufzuwecken – es ist höchste Zeit, unseren Schülerinnen und Schülern einen sicheren und geregelten Schulablauf zu gewährleisten“, fordern die Sozialdemokraten. 

https://www.openpetition.eu/at/petition/online/corona-schulchaos-stoppen-2