Heuer 400 Todesfälle mehr in Niederösterreich. In NÖ sind bisher etwas mehr Menschen gestorben als im Schnitt der letzten Jahre. Bei Frauen ist die Zahl gesunken.

Von Norbert Oberndorfer und Lisa Röhrer. Erstellt am 28. Oktober 2020 (02:34)
Symbolbild
shutterstock.com/el lobo

Zu Allerseelen gedenkt die römisch-katholische Kirche ihrer Verstorbenen. Heuer ist der Tod über diesen Tag hinaus im Alltag stark präsent. Am Dienstag wurde die Tausender-Marke der Corona-Toten in Österreich erreicht. Starben durch die Pandemie tatsächlich mehr Menschen?

Am Virus verstarben nur knapp ein Prozent der Toten

Die Statistik Austria wertet alle Sterbefälle anhand ausgestellter Totenscheine aus. Heuer sind in Österreich 65.633 Personen verstorben. Damit lag die Zahl bis Mitte Oktober um 2,9 Prozent über dem Durchschnittswert der Jahre 2015 bis 2019.

NÖ folgt diesem Österreich-Trend fast exakt: Hier sind knapp 400 Menschen mehr verstorben als im Schnitt der vergangenen fünf Jahre. Das sind 2,8 Prozent mehr Todesfälle im Corona-Jahr.

Quelle: Statistik Austria/ages.at, littlenySTOCK/shutterstock.com, NÖN-Grafik: Bischof
littlenySTOCK/shutterstock

Die an dem Virus Verstorbenen machen von den Gesamt-Verstorbenen aber nur knapp über ein Prozent aus. Insgesamt sind die Todesfälle bis dato außerdem nur bei Männern gestiegen – um 6,6 Prozent (400 Männer), bei Frauen sank sie um 0,7 Prozent (50 Frauen).

Mehr Todesfälle in erster April-Hälfte

Zu Beginn der Corona-Pandemie gab es deutlich mehr Todesfälle. Mit 398 Verstorbenen in der ersten April-Hälfte liegt diese Fallzahl hinter dem bisherigen Höchststand der letzten Jahre: In der zweiten Woche 2017 wurden 517 Fälle erfasst. Als mögliche Erklärung für die vielen Toten wird oft auf die starke Influenza-Welle, die 2016/17 in Österreich grassierte, verwiesen.

Mit den ersten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sind auch die Todesfälle nach dem April-Hoch auf das erwartbare Maß zurückgegangen, sagt Statistik-Austria-Chef Tobias Thomas. Dass die Sterbefälle heuer in Summe nur leicht höher liegen, sei insbesondere dem Sommer mit weniger Hitzewellen und relativ niedriger Sterblichkeit zu verdanken.

Als häufigste Todesursachen gelten hierzulande Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs. Heuer wurde Covid-19 als „den Todesprozess auslösende Krankheit“ in der Statistik mitaufgenommen.

Jeder Positive gilt als Corona-Toter

Wer als Corona-Toter gilt, sorgt weiterhin für Debatten. „Jede verstorbene Person, die zuvor Covid-19-positiv getestet wurde, wird in der Statistik als ‚Covid-Tote‘ geführt, unabhängig davon, ob sie an den Folgen des Virus oder an einer anderen Todesursache verstorben ist“, heißt es aus dem Gesundheitsministerium.

In NÖ sterbe das Gros der 151 Covid-19-Toten (Stand Mittwoch) an einer Lungenentzündung, sagt ein Sprecher der NÖ-Landesgesundheitsagentur. Auffallend ist, dass der Großteil davon über 75 Jahre alt war.

Umfrage beendet

  • Gehört für euch ein Friedhofsbesuch zu Allerheiligen und Allerseelen dazu?