„Strache kann sich warm anziehen!“. Nationalrat / Ewald Stadler wird höchstwahrscheinlich aus Brüssel zurückkehren und wieder für das BZÖ ins Parlament einziehen.

Erstellt am 17. März 2013 (16:27)
Ewald Stadler. APA
NOEN, APA
Von Martin Gebhart

Ewald Stadler wird höchstwahrscheinlich wieder in den Nationalrat einziehen. Der NÖ Landesobmann des BZÖ, der derzeit für seine Partei im EU-Parlament sitzt, will auf keinen Fall, dass seine Partei das frei werdende Mandat von Elisabeth Kaufmann-Bruckberger, die für das Team Stronach Landesrätin in NÖ wird, verliert. Und Stadler gibt sich kämpferisch: „Der Herr Strache kann sich warm anziehen, wenn ich komme.“

Die Ausgangslage ist kompliziert. Durch den bevorstehenden Wechsel von Elisabeth Kaufmann-Bruckberger nach NÖ verliert das Team Stronach wieder ein Mandat im Nationalrat, weil die Niederösterreicherin über das BZÖ ins Parlament gekommen ist. Dieses Mandat würde laut Liste dem Kärntner Politiker Gernot Darmann zustehen, der aber das BZÖ in Richtung FPK verlassen hatte. Falls Darmann nun nicht verzichtet, wird sich Ewald Stadler einschalten. Wenn er sein EU-Mandat zurücklegt, muss er von der Wahlbehörde als Erster gefragt werden, ob der das Mandat von Elisabeth Kaufmann-Bruckberger will. Was für das BZÖ sehr wichtig ist, da in der Vorwoche ja auch Martina Schenk vom BZÖ zum Team Stronach gewechselt ist.

Dass das Nationalratsmandat ein größerer Schleudersitz ist als das EU-Mandat, stört Stadler nicht: „Danach habe ich meine politische Tätigkeit noch nie angelegt. Ich liebe die Herausforderung.“