Tanner übergab Direktion des NÖ Bauernbundes an Nemecek. Rund neun Jahre, nachdem sie als Direktorin des niederösterreichischen Bauernbundes begonnen hatte, hat Neo-Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) am Donnerstag das Amt offiziell an ihren bisherigen Stellvertreter Paul Nemecek übergeben.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 09. Januar 2020 (12:08)
Klaudia Tanner
ÖVP Bezirk Scheibbs

"Er hat bewiesen, was er kann", hielt Tanner zum Mostviertler fest. Das Landtagsmandat der 49-Jährigen geht an Waltraud Ungersböck (ÖVP).

In einem Rückblick auf ihre Zeit als Bauernbund-Direktorin und in Anspielung auf ihren neuen Posten sprach die Ministerin davon, "immer schon Vorreiterin für Frauen in der Politik gewesen" zu sein - "auch, was Ressorts und Verantwortlichkeiten betrifft". Ihre Bestellung als Ministerin "mag zwar eine der ersten Personalentscheidungen von Bundesparteichef Sebastian Kurz gewesen sein, für viele aber doch eine überraschende", sagte Tanner. Die Aufgabe im Bauernbund übergebe sie "zu einem spannenden Zeitpunkt, aber in sehr gut vorbereitete Hände".

NÖ-Bauernbund-Obmann LHStv. Stephan Pernkopf (ÖVP) sprach davon, dass die personellen Weichen in der Direktion "rasch gestellt worden" seien. Bereits am Freitag wurde Nemecek vom 40-köpfigen Landesvorstand zum Nachfolger Tanners ernannt. Der Mostviertler, der seit April 2017 als Stellvertreter der 49-Jährigen fungiert hatte, sei eine "verdiente Persönlichkeit mit Handschlagqualität, Herzlichkeit und Bodenständigkeit", betonte Pernkopf.

Von einer "unerwarteten, aber nicht unvorbereiteten" Übernahme des Direktoren-Postens sprach Nemecek. Als Kernpunkte für die Zukunft nannte er unter anderem die Landwirtschaftskammerwahl am 1. März und das Ziel, die Bauern steuerlich sowie hinsichtlich der Abgaben "rasch zu entlasten".

Mit Ungersböck erhält ein weiteres Bauernbundmitglied das Mandat Tanners im NÖ Landtag. Die Landwirtin und dreifache Mutter aus Scheiblingkirchen-Thernberg (Bezirk Neunkirchen) wird laut Pernkopf im Rahmen der nächsten Landtagssitzung am 30. Jänner angelobt.