Teschl-Hofmeister soll ÖAAB-Team verstärken. Die NÖAAB-Landesobfrau kandidierte als Stellvertreterin im Team von August Wöginger. Das Ergebnis wird am Samstag verkündet.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. April 2021 (16:10)
Usercontent, NÖAAB

Ihre Stimmen haben die Delegierten bei der ÖAAB-Wahl bereits abgegeben - aufgrund der Corona-Situation per Briefwahl. Am kommenden Samstag findet der digitale Bundestag der ÖVP-Teilorganisation statt. Dann wird das Wahlergebnis verkündet.

Große Überraschungen sind jedoch keine zu erwarten. Zur Wiederwahl stellt sich - als einziger Kandidat - August Wöginger. Ändern werden sich jedoch seine Stellvertreter. Verstärken soll sein Team auch die NÖAAB-Landesobfrau Christiane Teschl-Hofmeister.

Zur Wahl stellten sich als weitere Stellvertreter erstmals außerdem Minister Karl Nehammer und Ministerin Karoline Edtstadler sowie Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander (OÖ) und der Tiroler Landtagsabgeordnete Dominik Mainusch. Die einzige, die sich der Wiederwahl stellt, ist die steirische Klubchefin Barbara Riener.

„Ich freue mich, dass August Wöginger mich gefragt hat, seine Stellvertreterin im ÖAAB zu werden. Das ist ein großer Vertrauensbeweis und eine Herausforderung, der ich mich aber gerne bei der Wahl stelle. Mir sind die Vernetzung und die enge Zusammenarbeit mit den Bund und den anderen Bundesländern sehr wichtig. Wir arbeiten alle an ähnlichen Themen und können Synergien nutzen“, meint Teschl-Hofmeister.