Ehrung für IST Austria-Professor. Mathematiker Herbert Edelsbrunner erhielt bedeutendsten Wissenschaftsförderungspreis Österreichs.

Erstellt am 19. Juni 2018 (00:55)
IST Austria
Mathematiker und Preisträger Herbert Edelsbrunner.

Algorithmische Geometrie und Topologie – ein Forschungsbereich zwischen Informationswissenschaften und der Mathematik, der sich mit der Anwendung von geometrischen und topologischen Gegebenheiten in verschiedensten Zweigen der Natur- und Ingenieur-Wissenschaften beschäftigt. Damit setzt sich Herbert Edelsbrunner, der seit 2009 Professor am Institute of Science and Technology Austria (IST Austria) in Klosterneuburg ist und zu den weltweit führenden Forschern in der Computergeometrie und der Topologie zählt, auseinander.

Für seine Forschung wurde der 60-Jährige nun mit dem Wittgenstein-Preis, dem bedeutendsten Wissenschaftsförderpreis Österreichs, geehrt. „Ich freue mich sehr“, so der gebürtige Steirer. „Am meisten begeistern mich die Möglichkeiten, die sich durch den Preis eröffnen und es mir erlauben, Österreich und vor allem den Raum Klosterneuburg als weltweit führenden Forschungsstandort der Computergeometrie und Topologie auszubauen.“ Der Wittgenstein-Preis ist mit 1,5 Millionen Euro der höchstdotierte Wissenschaftsförderungspreis Österreichs.