Zivildiener für den Einsatz auf Bauernhöfen ausgebildet. An der Landwirtschaftlichen Fachschule Tullnerbach absolvierten am 15. Juli vier Zivildiener den einwöchigen Basiskurs „Landwirtschaft“ und sind nun bestens gerüstet für den Hilfseinsatz an landwirtschaftlichen Betrieben.

Erstellt am 25. Juli 2011 (08:47)
NOEN, LFS Tullnerbach
Die Personen v.l.: Direktor Ing. Franz Raith, Zivildiener Gregor Hendler, Thomas Buder, Philipp Fuchs, Bernhard Heigl, Kursleiter Ing. Leopold Klingenbrunner und Mag. Paul Kammerhofer.
Der NÖ Bauernbund stellt bereits seit Jahren für in Not geratene Bäuerinnen bzw. Bauern Zivildiener zur Verfügung, um den Landwirtschaftsbetrieb aufrecht erhalten zu können. Meist kommen die Helfer nach Unfällen oder bei Krankheit von Personen am Bauernhof zum Einsatz. „Beim Kurs wurden Bereiche wie Pflanzenbau, Waldwirtschaft und Tierhaltung unterrichtet, wobei auf die praktische Arbeit und die Unfallverhütung besonderer Wert gelegt wurde“, erklärte Kursleiter Ing. Leopold Klingenbrunner, der ein interessantes und abwechslungsreiches Programm erstellte. Rechtliche Informationen gab es von Heidemarie Tungel vom Amt der NÖ Landesregierung und Mag. Paul Kammerhofer vom NÖ Bauernbund. Die jungen Helfer wurden vom NÖ Bauernbund mit einer Schutz- und Arbeitsbekleidung im Werte von rund € 400,- für den Hilfseinsatz ausgerüstet.

„In den letzten zehn Jahren absolvierten 107 junge Männer auf 61 Betrieben ihren Zivildienst und sicherten dadurch den Fortbestand der Landwirtschaftsbetriebe“, freut sich Direktor Ing. Franz Raith. Mit der Ausbildung und dem Hilfseinsatz wird ein wertvoller Beitrag zur Verbesserung der sozialen Situation auf den Bauernhöfen Niederösterreichs geleistet.
NOEN, LFS Tullnerbach
x