Stift Heiligenkreuz: Musik-Archiv/-Forschung/-Akademie. Beitrag von Leserreporterin Christine Hollmann

Erstellt am 07. Juni 2019 (16:07)
E. Fürst/Stift Heiligenkreuz

Das neu gestaltet Musikarchiv ist schon voll in Betrieb, die neue Aufstellung des Materials erleichtert die Arbeit und ermöglicht eine wesentlich umfangreichere Nutzung.

Im Heiligenkreuzer Musikarchiv befinden sich Notenausgaben und Tonwiedergabegeräte. Das Material reicht bis ins 1. Drittel des 18.Jhs. zurück. Jahrelang lagerte es verteilt in verschiedenen Räumen – für das „musikalische und kulturelle Erbe“ ein „unerfreulicher Zustand“, so Kustos P. Roman Nägele OCist.

So führte er im Auftrag von Abt Maximilian Heim OCist die Musikalien, Radios und diverse andere Abspielgeräte in einem „funktionell ausgestatteten und doch gemütlichen Raum“ zusammen.

Nun ist das Musikarchiv schon seit 5. April 2019 auch offiziell fertig: Abt Maximilian hat es an diesem Tag gesegnet.

Die Nutzer schätzen dieses neue Archiv mehrfach: die alten Radioapparate wecken Erinnerungen, das Notenmaterial ist übersichtlich und leicht zugängig, der Katalog hilfreich, Arbeitsplätze mit Internetanschluss vorhanden.
P. Roman betont: „Die Noten sollen benützt und die Musik zum Klingen gebracht werden. Raritäten und Wiederentdeckungen für Messgestaltungen und interessante Konzerte erwarten uns in Zukunft."

In der allernächsten Zukunft, nämlich im kommenden August, gibt es nun schon die nächsten Ergebnisse aus dem Archiv: in der bereits 5. Ferdinand Rebay Musikakademie werden sich Musikerinnen und Musiker mit Rebay-Werken aus dem Archiv für Flöte, Gitarre und Gesang auseinandersetzen und sie in einem Konzert am 4. August-Wochenende präsentieren, eine Woche später können sich Künstlerinnen und Künstler im 1. Ferdinand Rebay Wettbewerb für Gitarre und Kammermusik für Gitarre messen (s. www.stift-heiligenkreuz-sammlungen.at)

Die Einträge in das internationale Quellenverzeichnis für Musikmaterial RISM sind weit gediehen, die Herausgabe des Nachlasses von Ferdinand Rebay im Bergmann-Verlag geht auch weiter.
Anfragen bezüglich des Notenmaterials kommen regelmäßig, gerne erfüllt P. Roman alle erfüllbaren Wünsche von Musiker/innen und Forschern/innen.
Jedenfalls lässt sich jetzt alles schneller finden, bereitlegen, nützen; und hoffentlich können wir auch viel davon zu diversen Anlässen hören!
(Zitate aus: „Neugestaltetes Musikarchiv im Stift Heiligenkreuz“ von P. Roman Nägele OCist)