138.000 NÖ-Cards als Verkaufsvorgabe. Ausblick / Die Ausflugskarte soll noch mehr Wiener nach Nieder-
österreich locken und Ausflugs- zu Nächtigungsgästen machen.

Erstellt am 17. März 2013 (14:55)
NOEN
Von Heinz Bidner

133.000 Stück der NÖ-Card wurden in der mit März auslaufenden Saison verkauft. Etwa 40 Prozent der Kunden kamen aus Wien, der Rest aus NÖ.

„Wir wollen den Wien-Anteil um zehn Prozent steigern“, nennt Christoph Madl, Chef der NÖ-Werbung, den Plan für die neue Saison, die von 1. April 2013 bis 31. März 2014 läuft. Rund 138.000 verkaufte Karten gelten damit als Zielvorgabe. „In NÖ haben wir schon eine hohe Sättigung erreicht“, erklärt NÖ-Card-Geschäftsführerin Christiane Windsperger. Die Wertschöpfung will Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav (VP) im Lande jedenfalls erhöhen. Ausflugs- sollen zu Nächtigungsgästen werden, indem sie mehrere NÖ-Card-Angebote übers Wochenende kombinieren.

Die neue Karte kostet diesmal 53 Euro für Erwachsene und 24 für Jugendliche (je einen Euro mehr als zuletzt), Kartenverlängerungen sind etwas günstiger. Sie bietet Eintritt zu insgesamt 315 Ausflugszielen in Ostösterreich. Gegenüber der letzten Saison sind damit 13 weggefallen und 14 neue dazugekommen. Dazu zählt auch die heurige Landesausstellung zum Thema Brot&Wein. Die NÖ-Card gehört zu 74 Prozent der NÖ-Werbung, den Rest hält die Raiffeisen Holding NÖ-Wien.

 

Präsentierten die neue Karte (v. l.): Christoph Madl (NÖ-Werbung), Christiane Windsperger (NÖ-Card), Landesrätin Petra Bohuslav, Klaus Buchleitner (Raiffeisen NÖ-Wien), Kurt Farasin ( NÖ Landesausstellung).

NLK/Pfeiffer