Schienenersatzverkehr auf der Nordwestbahn.

Erstellt am 12. Juli 2017 (14:02)
ÖBB/Robert Deopito

Erhaltungsarbeiten sichern Qualität der Schieneninfrastruktur

In den nächsten vier Wochen führen die ÖBB von kommendem Samstag, 15. Juli, bis 10. August Gleiserhaltungs- und Gleiserneuerungsarbeiten sowie zahlreiche weitere Instandhaltungsmaßnahmen zwischen Stockerau und Retz durch.

Auf einer Länge von ca. vier Kilometern werden mit einer gleichzeitig stattfindenden Untergrundverbesserung neue Gleise verlegt, damit die erforderliche, sichere Gleislage und Funktionalität gegeben und in weiterer Folge ein sicherer und pünktlicher Zugbetrieb gewährleistet bleiben.

Außerdem stehen beispielsweise die Erneuerung von Bedielungen an Eisenbahnkreuzungen, Erneuerung von Durchlässen oder auch diverse Instandhaltunsgarbeiten an der Oberleitung auf dem Programm. Im Bahnhof Hollabrunn erfolgen im Zuge der Sperre Weichenneulagen und es am Bahnhof Platt-Zellerndorf wird an der Personenunterführung zur Park&Ride-Anlage gearbeitet.

 

Schienenersatzverkehr in beide Richtungen von 15. Juli bis 10. August

Um die Arbeiten in einem möglichst kurzen Zeitraum abwickeln zu können, ist eine Streckensperre auf der Nordwestbahn beginnend mit Samstag, 15. Juli, bis inklusive Donnerstag, 10. August, erforderlich.  Alle Regionalzüge werden in diesem Zeitraum zwischen Stockerau und Retz/Znojmo, alle Schnellbahnzüge zwischen Göllersdorf und Hollabrunn im Schienenersatzverkehr mit Autobussen geführt. Ab Freitag, 11. August, verkehren alle Züge wieder laut Fahrplan und ohne Einschränkungen.