Neue Förderung für Ölkesseltausch. Mit bis zu 3.000 Euro wird in Niederösterreich der Umstieg von Ölheizkesseln auf alternative Energieformen gefördert.

Von Anita Kiefer. Erstellt am 17. April 2019 (13:26)
Von Marcel Derweduwen, Shutterstock.com
Symbolbild

85.000 Öl-Heizkessel gibt es aktuell noch immer in Niederösterreich. Um das zu ändern, haben Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf, zuständig für Energie- und Umweltthemen, und Landesrat Martin Eichtinger, zuständig für Wohnbau, die neue Niederösterreichische Ölheizkesseltausch-Förderaktion präsentiert. Der Umstieg von Öl auf alternative Heizformen wäre nicht nur für die Umwelt ein Gewinn, sondern auch für die Geldbörsen der Niederösterreicher, betonte Pernkopf am Vormittag vor Journalisten: Während das Heizen eines durchschnittlichen Hauses in Niederösterreich mit Öl rund 2.400 Euro pro Jahr kostet, belaufen sich die Kosten für Pellets auf 1.400 Euro und für Erdwärme auf knapp über 1.000 Euro.

Förderung für das Jahr 2019

Mit bis zu 3.000 Euro oder 20 Prozent der Investitionssumme wird ab 1. Mai 2019 der Umstieg von einem Ölheizkessel auf eine alternative Heizform allein in Niederösterreich gefördert. Gemeinsam mit der „Raus aus dem Öl“-Förderaktion des Bundes können so pro Heizkesseltausch bis zu 8.000 Euro an Fördergeldern lukriert werden.

Die Niederösterreichische Aktion wird rückwirkend ab 1. Jänner bis 31. Dezember 2019 gelten. „Wir erwarten uns 2.000 solcher Anträge“, erklärte Landesrat Eichtinger. Durch die Koppelung mit der Bundes-Förderaktion erwartet er sich auch einen entsprechenden Erfolg der Förderaktion. Bisherige Ölkesseltausch-Aktionen wurden nicht im erwarteten Ausmaß angenommen, sagte Eichinger.

Infos unter: www.noe-wohnbau.at