Alpine - Faymann auf Kontrollbesuch bei Baxter-Baustelle. Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) haben sich heute, Dienstag, selbst ein Bild von der Abwicklung der Baustellen der insolventen Baufirma Alpine gemacht.

Erstellt am 09. Juli 2013 (13:52)
 Sie besuchten dazu die Baustelle des Pharmakonzerns Baxter in Wien Donaustadt, bei der die Arbeiten der Alpine gerade an die Habau übertragen werden.

Das Logistikzentrum mit einer Nutzfläche von 7.000 Quadratmeter, mit dessen Errichtung eine Arbeitsgemeinschaft von Alpine und Habau beauftragt wurde, befindet sich derzeit im Rohbau-Stadium. "Wir haben ursprünglich vertragliche Vorkehrungen getroffen, dass im Falle wirtschaftlicher Schwierigkeiten eines der beiden Unternehmen das jeweils andere das Projekt weiterführt. Das sichert jetzt die Kontinuität der Arbeiten an unserem Logistikzentrum auf dem für zertifizierte Sicherheitsstandards erforderlichen Niveau", so Betriebsleiter Karl-Heinz Hofbauer. Dadurch würden 77 Alpine-Mitarbeiter weiter Arbeit finden.

Baxter ist nach Eigenangaben mit über 4.200 Mitarbeitern das größte forschende und produzierende Pharma- und Biotech-Unternehmen Österreichs. Das Unternehmen hat heute im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" seinen Jahresabschluss 2012 veröffentlicht. Demnach hat der Umsatz von 512 auf 438 Mio. Euro nachgegeben. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) lag bei 16 Mio. Euro, nach 32 Mio. Euro im Jahr zuvor.