Hergovich folgt auf Fakler als Landesgeschäftsführer. Ab 1. Juli ist Sven Hergovich neuer AMS NÖ-Landesgeschäftsführer. Er folgt auf Karl Fakler, der nach elf Jahren an der Spitze des AMS NÖ in Pension geht.

Von Anita Kiefer. Erstellt am 29. Juni 2018 (14:36)
Anita Kiefer
Der neue AMS-NÖ-Landesgeschäftsführer Sven Hergovich (von links), sein Vorgänger Karl Fakler und seine Stellvertreterin Michaela Vorlaufer.

„Es ist Zeit zu gehen. Und es ist eine gute Zeit dafür.“ Karl Fakler, bis 30. Juni 2018 AMS NÖ-Landesgeschäftsführer, geht in Pension. Er übergibt an den 29-jährigen Sven Hergovich, der mit seiner Arbeit ein großes Ziel in den kommenden zehn Jahren verfolgen will: Vorbild für alle anderen Landesorganisationen des AMS in Österreich sein. Hergovichs Stellvertreterin ist künftig die 42-jährige Michaela Vorlaufer, die bisher beim Verein „Jugend und Arbeit“ beschäftigt war.

Die ersten Maßnahmen, die Hergovich in seiner neuen Funktion setzen will: Acht Personen des AMS NÖ werden ab November als eigens geschulte Case-Manager in den 22 Geschäftsstellen eingesetzt, um AMS-Kunden beim beruflichen Wiedereinstieg zu unterstützen, wie es heißt. Außerdem wird es ab September einen eigenen Erhebungsdienst des AMS NÖ geben. Das sind drei Personen, die auf die Aufdeckung von Schwarzarbeit, Arbeitsunwilligen sowie Sozialmissbrauch spezialisiert sind.