Arbeitslosigkeit im April um 2,6 Prozent gesunken. Die Lage auf dem österreichischen Arbeitsmarkt hat sich weiter entspannt: Ende April waren einschließlich Schulungsteilnehmern 413.683 Menschen ohne Arbeit, um 2,6 Prozent (11.014 Personen) weniger als vor einem Jahr. Arbeitslos gemeldet waren 337.923 Personen, ein Rückgang um 4,5 Prozent.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 01. Mai 2017 (09:07)
Weniger Menschen auf Arbeitssuche
APA (Pfarrhofer)

Die nationale Arbeitslosenquote ist im Jahresabstand um 0,5 Prozentpunkte auf 8,6 Prozent gesunken. Nach internationalen Maßstäben beträgt die jüngste verfügbare Quote (März) gemäß Eurostat 5,9 Prozent - der EU-Durchschnitt liegt bei 8,0 Prozent.

Die Belebung der Wirtschaft zeige sich vor allem an der deutlichen Zunahme der gemeldeten offenen Stellen um 41,1 Prozent auf 55.530, so das Sozialministerium am Montag. Insgesamt waren Ende April 3.607.000 Menschen unselbstständig beschäftigt, um 64.000 mehr als vor einem Jahr.

Entgegen dem Gesamttrend verschärft hat sich die Situation für ältere Arbeitssuchende, deren Zahl um 4,9 Prozent auf 102.520 gestiegen ist. Somit war etwa jeder vierte Arbeitslose über 50 Jahre alt.