Bahn zwischen Wien und St. Pölten wird schneller. Ab Dezember rücken St. Pölten und Wien näher zusammen - zumindest für Bahnreisende. Die Fahrzeit zwischen Wien und St. Pölten wird durch die Inbetriebnahme der neuen Strecke mit den Herzstücken Lainzer- und Wienerwald-Tunnel deutlich verkürzt.

Erstellt am 12. September 2012 (14:15)

Bei einer Pressefahrt freuten sich schon am Mittwoch Verkehrsministerin Bures und ÖBB-Chef Christian Kern über die Bahn-Beschleunigung.

Künftig werden die Railjet-Züge der ÖBB mit bis zu 230 km/h auf der Strecke fahren. Auch Westbahn-Züge werden die Strecke bedienen. Damit wird der Ausbau zur viergleisigen Westbahn fortgesetzt.

Das Investitionsvolumen für die Neubaustrecke sowie für den Lainzer Tunnel liegt bei rund 2,8 Mrd. Euro, die projektierten Kosten wurden laut ÖBB-Vorstand Franz Seiser um rund 100 Mio. Euro unterschritten. Für Bures eine wichtige Investition: "Auf der Westbahn ist die Zukunft der Bahn bereits Realität, auf der Südbahn müssen wir sie noch gestalten". Von den heutigen Investitions-Entscheidungen der Bahn-Infrastruktur würden auch noch die künftigen Generationen profitieren. Mit der schnelleren Verbindung hänge die Bahn auf dieser Strecke wirklich das Auto ab. "Ich würde keinem Autofahrer empfehlen, zu versuchen so schnell zu sein wie die Bahn", warnte Bures.

ÖBB-Vorstandschef Kern verwies bei der Testfahrt im Railjet auf das Gesamtkonzept: Neben den Investitionen in die Infrastruktur verbessere Do&Co das Speisen- und Getränkeangebot in den Zügen, WLAN werde angeboten, Tickets könnten übers Smartphone gekauft werden. "Bahnfahren wird insgesamt einfacher und bequemer", resümierte der Holding-Chef. Durch den Streckenausbau rechne die Bahn im nächsten Jahr mit einer Million mehr Kunden.

Der durch ÖVP-Chef Spindelegger aufgebrachten ÖBB-Privatisierungsdiskussion erteilten sowohl Kern als auch Bures erneut deutliche Absagen. Die Bahn erfülle eine gesellschaftliche Aufgabe in Österreich, betonte Kern. Es werde immer eine öffentliche Aufgabe bleiben, in die Infrastruktur zu investieren.