Bereits 30 Jobs seit 1. Juli. In Modellregion ist Aktion 20.000 sehr gut gestartet. „Gesellschaftlicher Mehrwert“.

Erstellt am 21. Juli 2017 (05:55)
NOEN, Lenger
Im Rahmen einer Pressekonferenz in Trumau informierten Badens SPÖ-Bezirkschef Bürgermeister Andreas Kollross, Minister Alois Stöger, SPNÖ-Vorsitzender Franz Schnabl (v. l.) und AMS-NÖ-Chef Karl Fakler (nicht im Bild) über erste Erfolge der neuen Arbeitsmarktinitiative.

Sehr gut angelaufen ist im Bezirk Baden die „Aktion 20.000“ der Bundesregierung, mit der Langzeitarbeitslosigkeit in der Gruppe der über 50-Jährigen langfristig halbiert werden soll. Baden ist dabei die niederösterreichische Modellregion.

Durch diese Arbeitsmarktinitiative sollen ausschließlich zusätzliche Jobs in Gemeinden, gemeindenahen Bereichen und gemeinnützigen Organisationen gefördert werden. Für die Gemeinden entstehen keine Kosten, das AMS fördert bis zu 100 Prozent der Lohnkosten.

In den ersten zwei Wochen nach dem Start konnten in einigen Badener Gemeinden bereits 30 neue Mitarbeiter aufgenommen werden. Ab 1. 1. 2018 soll die Aktion 20.000 österreichweit umgesetzt werden und, wie der Name schon sagt, 20.000 zusätzliche Jobs für über 50-Jährige geschaffen werden. Sozialminister Alois Stöger betont vor allem den „gesellschaftlichen Mehrwert“, der dadurch entsteht. -af-