Installateur erhielt 10 Monate keinen Lohn: AK half

Erstellt am 28. März 2019 | 11:47
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Banker Geld Euro Symbolbild
Betrüger schlug im Bezirk Amstetten zu
Foto: Shutterstock.com, RomanR
10 Monaten arbeitete ein Installateur ohne Lohn, ehe dem 42-Jährigen der Kragen platzte.
Werbung

Er wandte sich an die Arbeiterkammer und suchte um Hilfe an. „Wir haben für den Arbeitnehmer 27.000 Euro an offenen Ansprüchen eingefordert und geholt“, so AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB Niederösterreich-Vorsitzender Markus Wieser. 

Einen geduldigeren Arbeitnehmer wird man wohl so schnell nicht finden. Ein 28-jähriger Installateur aus dem Bezirk Amstetten war mehr als 8 Jahre lang im selben Unternehmen tätig. An sich machte ihm die Arbeit Freunde, aber ab März 2018 blieben die Lohnzahlungen durch den Arbeitgeber aus. Als auch nach mehrmaligem Urgieren nach 10 Monate noch immer kein Geld eingetroffen ist, wandte er sich an die Arbeiterkammer.

Ratenzahlung über 27.000 Euro

Die Experten der AK intervenierten in weiterer Folge für den Mostviertler beim Arbeitgeber und forderte die offenen Ansprüche inklusive Urlaubs- und Weihnachtsgeld ein. Letztendlich wurde eine Ratenzahlung über 27.000 Euro brutto vereinbart, sodass der geduldige Installateur doch noch zu seinem Geld gekommen ist. 

„10 Monate lang keinen Lohn zu bezahlen ist verantwortungslos. Dieser Fall zeigt neuerlich, dass sich der Weg zur Arbeiterkammer lohnt. Unser ExpertInnen helfen gerne und kompetent weiter“, so Präsident Wieser.