Bis zu 161 Euro pro Jahr sparen. Ein Wechsel des Energie-Anbieters kann bis zu 161 Euro Ersparnis im Jahr bringen. Dies geht aus dem allmonatlich vom Wirtschaftsministerium veröffentlichten Energiepreis-Monitor auf Basis von Daten der E-Control hervor.

Erstellt am 01. Oktober 2010 (13:56)
NOEN
Haushalts-Stromkunden haben die größte Einsparmöglichkeit in Wien mit 93 Euro pro Jahr zwischen regionalem Standardanbieter und Billigstbieter, bei Erdgas ist das jährliche Sparpotenzial in Niederösterreich am höchsten mit 83 Euro.

Im Schnitt geben Österreichs Haushalte für Strom pro Jahr zwischen 553 Euro im Netzgebiet Klagenfurt und 693 Euro in Oberösterreich aus. In Kärnten, Salzburg und Tirol gibt es bei einem Wechsel des Stromanbieters überhaupt kein Einsparpotenzial. Die Daten beziehen sich auf Durchschnittshaushalte mit 3.500 kWh Verbrauch im Jahr.

Für Erdgas geben Haushalte durchschnittlich zwischen 836 Euro pro Jahr im Burgenland und 1.023 Euro jährlich in Klagenfurt aus. Überhaupt kein Einsparpotenzial bei einem Wechsel vom regionalen Standardanbieter zum Billigstbieter gibt es bei Gas im Burgenland, in Oberösterreich, Linz, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg. Die Angaben beziehen sich auf Haushalte, die 15.000 kWh Gas beim regionalen Standardanbieter beziehen.

Mit 1. Oktober hat die Kelag ihre Erdgaspreise erhöht: Der Energiepreis wurde um 13 Prozent angehoben, dadurch stieg der Gesamtpreis um 6 Prozent. Außerdem hat die Energie Klagenfurt Ende September den Energiepreis für Neukunden außerhalb ihres Netzgebietes um knapp 14 Prozent erhöht; die Erhöhung des Gesamtpreises ist abhängig vom jeweiligen Netzgebiet.