Baden , St. Pölten , Wien

Erstellt am 08. März 2018, 16:49

von NÖN Redaktion

Badenerin zieht in Wirtschaftsbund-Spitze ein. Carmen Jeitler, seit November ÖVP-Parlamentarierin, wird ab April neue stellvertretende Generalsekretärin.

Carmen Jeitler-Cincelli. Foto: Archiv  |  Archiv

Nächste Personalrochade im ÖVP-Wirtschaftsbund und die Neue kommt dabei aus Niederösterreich: die Obfrau der Stadtgruppe Baden des Wirtschaftsbundes, Carmen Jeitler (37) rückt zur Unterstützung Neo-Wirtschaftsbundobmann Ex-Minister Harald Mahrer, als Stellvertreterin in das Generalsekretariat der schwarzen Wirtschaftsbundesorganisation ein.

Sie wird sich unter anderem um Gesellschaftspolitik und gesellschaftliche Innovation kümmern. Für die Strategie- und Unternehmensberaterin, eine gelernte Kommunikationswissenschaftlerin, ist es ein weiterer Karrieresprung innerhalb weniger Monate. Erst im November ist sie für die ÖVP neu in den Nationalrat eingezogen.

Neue Herausforderungen

Jeitler solle den Diskurs über gesellschaftspolitische Fragen federführend vorantreiben, so beschreibt Wirtschaftsbundchef Mahrer die neue Aufgabe der Vizegeneralsekretärin. Denn wirtschaftlicher, technologischer und gesellschaftlicher Wandel seien engstens verbunden.

Sie wolle Österreich „in Richtung Innovationsführerschaft entwickeln“, erklärte Jeitler selbst zu ihrem neuen Job. Dabei müsse aber der Mensch im Fokus der Überlegungen stehen. „Dabei spielen Fragen der unternehmerischen Verantwortung, des Bildungssystems  und der Vereinbarkeit von Beruf und Familie eine zentrale Rolle“, betonte die Badenerin. Hintergrund sei, dass durch Globalisierung und Digitalisierung völlig neue Arbeitswelten entstünden.