Erstellt am 28. Februar 2017, 00:40

von Anita Kiefer

Deutsche Care Energy ist pleite. Erstmals hat ein Anbieter, der Endkunden versorgt, einen Insolvenzantrag gestellt.

12.900 Kunden sind in Österreich von der Pleite des deutschen Strom  |  HelloRF Zcool/Shutterstock.com

Es wird die erste Insolvenz eines Energieanbieters in Österreich sein, der Kunden beliefert. Der deutsche Stromanbieter Care Energy hat kürzlich einen Insolvenzantrag gestellt, ein Insolvenzverfahren soll eingeleitet werden. In Österreich sind rund 12.900 Kunden betroffen.

Kunden werden per Losentscheid zugeteilt

Wie viele Kunden in Niederösterreich betroffen sind, kann Wolfgang Urbantschitsch, Vorstand der Regulierungsbehörde E-Control, nur schwer abschätzen. Aber: „Care Energy war tendenziell am meisten in Ostösterreich tätig.“ Die Kunden müssten sich jedenfalls keine Sorgen machen, dass ihnen der Strom abgedreht wird, betont Urbantschitsch.

Sobald die zentrale Verrechnungsstelle in Österreich den Vertrag mit Care Energy kündigt, tritt ein gesetzlich vorgeschriebenes Prozedere in Kraft: Für alle 14 Stromversorgungsgebiete in Österreich wird jeweils per Los entschieden, welchem im Versorgungsgebiet tätigen Energieversorger die Care Energy-Kunden zufallen. So ist es in §77 des Elektrizitätswirtschafts- und -organisationsgesetzes (ElWOG) geregelt. „Es handelt sich dabei um einen behördlich dokumentierten Losentscheid mit Kuverts und Topf“, erklärt Urbantschitsch. Der ausgeloste Energieversorger kann entscheiden, ob er die Kunden von Care Energy übernimmt. Wenn nicht, wird der Vorgang wiederholt, bis ein Energielieferant gefunden ist.

Übernimmt ein Energieversorger die Care-Energy-Kunden ist er verpflichtet, sie zu „angemessenen Preisen“ zu versorgen, wobei der Haushaltstarif des Energielieferanten nicht überschritten werden darf. Der Kunde kann binnen zwei Wochen den Vertrag mit dem Energieversorger wieder kündigen.

Die Kunden können sich auch auf eigene Initiative einen neuen Stromanbieter suchen. Der NÖ Energielieferant EVN sei gerade dabei, die Kunden zu kontaktieren, die von der EVN weg zu Care Energy gewechselt sind, so EVN-Sprecher Stefan Zach gegenüber der NÖN. Ihnen mache man ein Rückkehrangebot.

Laut eines Berichts der Tageszeitung Kurier seien jedoch bereits Fälle aufgetaucht, bei denen Kunden von Stromanbietern gekeilt worden sind. Auch steht der Vorwurf im Raum, dass Care Energy Kundendaten an andere Anbieter verkauft hat.