Echte Profis für Handynetze. Im Herbst zieht das Hightech-Unternehmen SPL Tele nach Niederösterreich.

Erstellt am 20. Juni 2014 (09:01)
NOEN, SPL Tele
Die Firma SPL Tele führt auch Wartungsarbeiten an Handymasten durch.
Dass wir mit dem Handy telefonieren und surfen können, erfordert eine High-Tech-Netz-Infrastruktur. Ein Spezialist auf diesem Gebiet ist das Unternehmen SPL Tele, das sich noch heuer im Wirtschaftspark Wolkersdorf ansiedeln wird. Das Unternehmen, das derzeit auf mehrere Standorte in Wien verteilt ist, plant, baut und betreibt die Infrastruktur für Mobilfunknetze und Festnetze.

Ab September soll der neue Standort in Vollinbetriebnahme in Wolkersdorf gehen, in den insgesamt elf Millionen Euro investiert werden und bei dem 300 Arbeitsplätze entstehen sollen. Dabei handelt es sich um das größte Ansiedlungsprojekt in Niederösterreich seit dem Jahr 2007.

„Wolkersdorf bietet eine optimale Erreichbarkeit durch den direkten Autobahn- und Bahnanschluss. Da wir große Mengen an Materialien und Systemen umschlagen müssen, ist das ein entscheidender Vorteil. Außerdem sind wir in Wien auf mehrere Standorte verteilt.
Dies führt derzeit dazu, dass wir keine optimalen Lieferprozesse haben“, begründet Rudolf Schütz die Standortwahl.

Petra Spiola, Petra Spiola
x


Die gesamte Leitstelle für die Wartung und den Betrieb von Telekomnetzen sowie die Steuerungszentrale für Infrastrukturprojekte in ganz Europa werden dann künftig von Wolkersdorf aus geführt.

2012 erzielte SPL Tele 25 Millionen Euro Umsatz, heuer sollen es – aufgrund von mehreren Großprojekten – bereits über 50 Millionen werden. Derzeit wickelt das Unternehmen die technische Zusammenführung der Netze von Drei und Orange ab. Dahinter steckt ein Auftrag mit einem Projektvolumen von 50 Millionen Euro.

Unlängst hat SPL Tele auch eine erste Niederlassung in Deutschland gegründet. „Wir haben in unserer Strategie klar festgelegt, Deutschland als unseren zweiten Heimmarkt zu entwickeln“, so Schütz. Zudem seien für heuer Niederlassungen in Stockholm und Großbritannien geplant:

„Da ich auch noch Miteigentümer der Powerlines-Group bin – und diese Gruppe in Skandinavien und Großbritannien starke Stützpunkte hat – wollen wir das vorhandene Know-how nutzen, um auch den Markteintritt am Telekom- Sektor zu schaffen.“

Aber auch in anderen Bereichen streckt Schütz seine Fühler aus: Erst kürzlich hat er mit der übergeordneten Holding RS GmbH die Klimafirma AK&T übernommen. Mit dieser Schwesterfirma arbeitet die SPL Tele nun eng im Bereich der Klimatisierung der Telekom-Infrastruktur-Anlagen zusammen.

Mehr zu den Top-Unternehmen Niederösterreichs lesen Sie im Sonderprodukt: